Verkehrsministerium versichert: Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Nürnberg kommt

Zuletzt waren Zweifel aufgetaucht, ob die Lücke auf der Sachsen-Franken-Magistrale jemals geschlossen wird. Nun aber kamen klare Worte vom Bund.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Zeitungss
    11.10.2020

    Die große Zahl der damaligen Unterschriftensammler hat den neusten Stand der Dinge wohl noch gar nicht mitbekommen ?
    Immerhin in den nächsten 5, sagen wir 15 Jahren, soll sich einmal etwas tun. Die Fürsten der beteiligten überflüssigen Verbünde müssen sich erst einmal einigen, womit wir beim Hauptproblem wären. Allein für deren Gage könnten im Jahr einige tausend Zugkilometer gefahren werden, was bei den Nutzern noch immer nicht angekommen ist. So mancher Dorfbewohner wartet heute auf eine Fahrmöglichkeit, welche es nicht mehr gibt, es beruhigt ihn aber, dass wir einen Verkehrsverbund haben. Herr Dulig (SPD) ist mit seiner Forderung auch vom Küchentisch gleich wieder zu Bett gegangen, was zu erwarten war. Erinnern wir uns noch einmal, es gab in D ganz normalen ÖPNV auf Straße und Schiene, allerdings OHNE dies Vereine, was den Bürger eigentlich aufwecken sollte.

  • 0
    0
    Zeitungss
    08.10.2020

    Der Herr Staatsekretär wird der Bahn erklären........... . Was und wie er will erklären ??? Wer die Strecke NMR- NN kennt, wird wissen warum die Bahn kein Interesse an der Elektrifizierung genau dieser Strecke hat. Sämtliche Tunnel sind zu tief und können auch nicht ohne riesigen Aufwand umgebaut werden, wie das gelegentlich möglich ist. Der Herr Staatssekretär, als Fachmann speziell für Bahnbauten, wird natürlich ein Konzept im Schreibtisch haben. Die CDU (Magwas) und SPD (Müller) bringen sich gleich einmal wieder in Erinnerung, man will ja gewählt werden.
    Die SFS Dresden - Prag wird fertig sein und man streitet über diese Strecke noch immer, wetten ??? Zur Erinnerung, man ist nicht in der Lage einfache Strecken wie DC-LL in angemessener Zeit unter Fahrdraht zu bringen, auch wenn aus wahltaktischen Gründen fortlaufend dicke Bretter gebohrt werden. Warten wir also geduldig ab.

  • 0
    0
    Drehmann
    08.10.2020

    Sehr gut, aber da muss Druck gemacht werden! Nicht nur auf dieser Strecke!
    Ich hoffe es wird nicht erst in 15-20 Jahren fertig.

  • 7
    0
    Lesemuffel
    07.10.2020

    "... muss kommen und kommt.." Ist auch eine Jahreszahl bekannt?

  • 7
    0
    BuboBubo
    07.10.2020

    Es mag ja sein, dass das Bundesverkehrsministerium keine Ahnung hat, wie Zweifel an Plänen zur Elektrifizierung der Strecke Hof-Nürnberg entstehen konnten.

    Wenn diese mit der Zusage des Staatssekretärs ausgeräumt sind und der Verkehrsminister sich später auch noch daran erinnern kann (sein Gedächtnis ist bekanntlich nicht das beste), dann ist es ja gut.

    Nur: Das Problem, welches vom Sächsisch-Bayrischen Städtenetz seit Jahren beklagt wird - nämlich die fehlenden durchgehenden Bahnverbindungen zwischen den sächsischen und fränkischen Ballungsräumen - ist damit noch lange nicht gelöst und wird, wenn man die Pläne zum Deutschlandtakt liest, wohl auch gar nicht gelöst werden wollen.

    Ein Fahrdraht besagt erst mal noch gar nichts, wie man an der durchgehend elektrifizierten Bahnstrecke Hof-Leipzig seit Jahren sehen kann.