Ergotherapie kann Narbenbildung vermindern

Ergotherapeuten üben mit den Patienten auch Bewegungsabläufe im Alltag. Das kann etwa den Heilungsverlauf nach einer OP positiv beeinflussen und Schmerzen verringern. Worauf bei der Auswahl zu achten ist.

Bonn (dpa/tmn) - Von Physiotherapie haben viele gehört, von Ergotherapie weniger. Dabei kann aber diese dabei helfen, Narbenbildung zu verringern. Darauf weist die Deutsche Rheuma-Liga in ihrer Zeitschrift «mobil» (Ausgabe 4/2019) hin.

Selbst kleine Narben können insbesondere Hände und Finger nach Operationen in ihrer Funktion einschränken. Mit der Unterstützung von Ergotherapeuten üben Patienten Alltagstätigkeiten. Positiver Nebeneffekt: Bei gutem Therapieverlauf sind manchmal weniger Schmerzmittel nötig.

Jeder Arzt darf Ergotherapie verordnen. Nach Möglichkeit sollte man darauf achten, ob der Therapeut auf ein bestimmtes Gebiet wie Rheuma spezialisiert ist. Das gilt vor allem, wenn man mit Schienen oder bestimmten Hilfsmitteln wie Schwanenhalsringen arbeiten möchte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...