Ein frisches Dutzend für die Eispiraten

Nach einer holprigen Vorbereitungsphase beginnt für den Eishockey-Zweitligisten aus Crimmitschau die neue Saison - mit einem prominenten Stürmer und einem Sorgenkind.

Crimmitschau.

Julian Talbot gilt als Hoffnungsträger beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Der 32-jährige Stürmer bringt die Erfahrung aus 337 Einsätzen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit. In seiner DEL-Statistik stehen 121 Tore und 188 Vorlagen. Der Linksschütze gewann mit den Eisbären Berlin zweimal den Meistertitel (2012 und 2013). Nach einem Kurz-Intermezzo in Klagenfurt hat sich der Routinier nun für den Wechsel in das Kunsteisstadion im Sahnpark entschieden. "Ich will mich nach einer schönen und erfolgreichen Zeit in Berlin nun einer neuen Herausforderung stellen und eine Führungsrolle übernehmen", sagt Julian Talbot, der am Dienstagvormittag zum ersten Mal mit seinen Teamkollegen trainierte - auf dem Eis in einem Block mit Rob Flick und Tobias Kircher sowie später in einem Athletikparcours unter den wachsamen Augen von Torwarttrainer Boris Rousson. In diesem Moment waren die Strapazen der Anreise bei Julian Talbot wieder vergessen. Er und seine Frau Jenna saßen am Montag auf dem Weg von Ottawa nach Frankfurt (Main) fast siebeneinhalb Stunden im Flugzeug. Sie mussten vor allem ihre 21 Monate alten Zwillinge Mila und Jace bei Laune halten. "Das war zwischenzeitlich ganz schön stressig", gesteht Julian Talbot.

Die Tatsache, dass Julian Talbot erst vier Tage vor dem Start der neuen Saison eingetroffen ist, stellt für Trainer Kim Collins kein Problem dar. "Er ist fit und wird als erfahrener Profi unser System in Defensive und Offensive schnell verinnerlichen", sagt der deutsch-kanadische Übungsleiter, dem zwei andere Personalien schon mehr Sorgen bereiten: Verteidiger Adam Poldruhak, der sich im Testspiel in Weiden einen Nasenbein- und Kieferbruch zugezogen hatte, klagte nach einem Belastungstest wieder über Schwindelgefühle. Stürmer Tomas Kubalik verließ nach 20 Minuten mit Problemen in der Wade das Eis. Der Tscheche, der in seiner Karriere auch schon zwölf Einsätze in der National Hockey League (NHL) absolviert hat, verpasste wegen der Verletzung fast die komplette Vorbereitungsphase. Der 28-Jährige wird auch den Saisonstart am Freitag in Heilbronn und am Sonntag gegen Weißwasser verpassen. "Wir müssen uns mit seinem Spieleragenten verständigen, wie es weitergeht", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. Er und seine Mitstreiter planen am westsächsischen Eishockey-Traditionsstandort mit einem Etat von rund 2,6 Millionen Euro. Als Saisonziel wird der Klassenerhalt ausgegeben. Buschmann: "Wir wollen an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen und den nächsten Schritt nach vorn machen."

Ein Blick zurück: Im Frühjahr erreichten die Eispiraten Crimmitschau - erstmals nach zehn Jahren - wieder die Play-offs. Das sorgte einerseits für Euphorie bei den Anhängern und andererseits für ein wachsendes Interesse der finanzstärkeren Konkurrenz an den Leistungsträgern. Vor allem die Abgänge der Leistungsträger Brock Maschmeyer (Heilbronn) und Jordan Knackstedt (Dresden) wurden von vielen Fans als schmerzhaft empfunden. Kim Collins, der seit mehr als zwei Jahrzehnten im Trainergeschäft ist, behielt aber die Ruhe und konnte - unter anderem mit Julian Talbot - an den letzten Tagen noch einige Transfers perfekt machen. Insgesamt müssen zwölf Neuzugänge integriert werden. Die Vorbereitungsphase verlief holprig. Für die Westsachsen gab es zwei Siege und vier Niederlagen. "Das war durch den kleinen Kader und die lange Großbritannien-Reise sehr durchwachsen", sagt der Eispiraten-Coach.

Aufgebot und Heimspiele der Eispiraten Crimmitschau

Tor: Mark Arnsperger (18), Sebastian Albrecht (28), Brett Kilar (26).

Verteidigung: Carl Hudson (32), Felix Thomas (30), Adam Poldruhak (22), André Schietzold (31), Ole Olleff (22), Philipp Halbauer (21), Pat McNally (26).

Sturm: Dominic Walsh (29), Christian Hilbrich (26), Vincent Schlenker (25), Rob Flick (27), Tomas Kubalik (28), Patrick Pohl (28), Julian Talbot (32), Christoph Kabitzky (24), Tobias Kircher (22), Marius Demmler (18), Viktor Braun (18), Benjamin Kosianski (18), Patrick Klöpper (24).

Trainer: Kim Collins (56).

Zugänge: Albrecht (Hannover Indians), Demmler (Eisbären Berlin Juniors), Klöpper (Kassel Huskies), Thomas (SC Riessersee), Hudson (Milton Keynes Lightning/Großbritannien), Kubalik (HC Plzen/Slowakei), Poldruhak (HC Presov), Flick (HKM Zvolen/Slowakei), Hilbrich (Toledo Walleye/USA), McNally (Leksands IF/Schweden), Talbot (Klagenfurter EC), Kircher (Bremerhaven).

Abgänge: Ostwald (Landshut), Knackstedt (Dresden), Weber (Bremerhaven), Czarnik (Ravensburg), Gollenbeck (Selb), Maschmeyer (Heilbronn), Saarinen (Kaufbeuren), Soudek (Feldkirch/Österreich), Allen (Sarpsborg/Norwegen), Kranjc (Ljubljana/Slowenien), Ritschel (Passau), Keil (Erfurt), Rudert (Hermes U 18/Finnland), Pyka (Karriereende), Ciernik (unbekannt).

Heimspiele (Auftakt): 16.9. Lausitzer Füchse, 23.9. Bietigheim-Bissingen, 28.9. Ravensburg, 7.10. Kassel, 14.10. Freiburg.

Spielbeginn: Freitag 20 Uhr, Sonntag 17 Uhr.

Spielstätte : Kunsteisstadion im Sahnpark (5222 Plätze).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...