Guerrero auch mit 38 zur WM? Peru-Coach hält Zukunft offen

Sotschi (dpa) - Der frühere Bundesliga-Stürmer Paolo Guerrero schließt trotz seiner 34 Jahre auch eine Teilnahme an der Fußball-WM 2022 mit seinem Heimatland Peru nicht aus.

«Ich weiß nicht, ob das mein letztes Spiel bei einer WM sein wird», sagte der Kapitän einen Tag vor dem letzten WM-Gruppenspiel der bereits ausgeschiedenen Peruaner gegen Australien. «Ich kann immer noch mithalten und dem Team viel geben.»

Wer die Peruaner nach dem Turnier in Russland in die Qualifikation für die WM 2022 in Katar führen wird, bleibt dagegen offen. Der Vertrag von Trainer Ricardo Gareca läuft nach dem aktuellen Turnier aus. «Sobald die WM vorbei ist, werde ich mich entscheiden müssen. Das ganze Land will eine Antwort, auch die ganze Mannschaft will eine Antwort», sagte der 60-jährige Argentinier in Sotschi.

Guerrero bestätigte, dass das Team den Coach unbedingt halten wolle. «Wir hoffen sehr, dass wir ihn auch in Zukunft haben werden», sagte der frühere Spieler des Hamburger SV und des FC Bayern München.

Nach zwei 0:1-Niederlagen gegen Dänemark und Frankreich können die Peruaner nicht mehr ins Achtelfinale einziehen. Im Fischt-Stadion in Sotschi gehe es gegen Australien darum, «die WM bestmöglich zu beenden», sagte Gareca.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...