Paukenschlag beim HV Chemnitz: Trennung von Trainer Flämmich - Sandner zurück

Chemnitz.

Handball-Drittligist HV Chemnitz hat für einen Paukenschlag gesorgt und sich von Trainer Robert Flämmich getrennt. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Seinen Platz nimmt mit Thomas Sandner ein alter Bekannter ein. Er hatte vor Flämmich jahrelang als Coach der Chemnitzer Damenmannschaft agiert, sie von der Sachsenliga über die Mitteldeutsche Oberliga in die 3. Liga geführt und in der Saison 2017/18 den Klassenerhalt geschafft. Aktuell liegt der HVC nach 12 von insgesamt 22 Spielen mit 7:17 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz, der am Ende den Abstieg bedeuten würde. Das rettende Ufer ist aber nur einen Zähler entfernt.

"Es waren die vielen kleinen Dinge, die zu diesem Entschluss geführt haben. Unsere Philosophien gingen auseinander", sagte HVC- Präsident Mario Schmidt, der Flämmich für sein gezeigtes Engagement dankte. "Robert hatte den HVC im vergangenen Sommer in einer schwierigen Phase übernommen", ergänzte der Clubchef.

Sandner wird nach exakt 258 Tagen Pause die Mannschaft nun vorerst bis Saisonende betreuen. "Eine richtige Handball-Pause war es aber nicht, denn ich habe in den vergangenen Monaten unter anderem beim Zweitligisten EHV Aue hospitiert", sagte der Frankenberger. Ob der Coach beim HVC über den Sommer hinaus aktiv bleiben wird, ist noch offen. "Wir freuen uns, dass sich Thomas der Herausforderung wieder stellt und wünschen ihm viel Erfolg", sagte Schmidt. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...