0:3 gegen Aufsteiger: Thalheim verpatzt Saisonbeginn gründlich

Die Kicker des SV Tanne haben zum Auftakt der Landesklasse einen herben Dämpfer kassiert. Der Trainer zeigte sich hinterher fassungslos.

Thalheim.

Dass er immer noch auf 180 ist, wie es umgangssprachlich heißt, war René Wendler auch gestern noch anzumerken. Zu nah war dem Trainer des SV Tanne Thalheim noch, was er am Samstagnachmittag von der Seitenlinie aus mit anschauen musste. Mit 0:3 setzte seine Mannschaft den Saisonauftakt in der Landesklasse in den Sand - gegen einen bis in die Haarspitzen motivierten Aufsteiger aus Annaberg. "Der Sieg war hochverdient. Bei uns hat null gepasst", sagte der 46-jährige.

Dabei hatten die 132 Zuschauer im Thalheimer Waldstadion noch eine relativ ausgeglichene erste Halbzeit gesehen. Die Annaberger, die erstmals seit 2012 wieder auf Landesklasse-Niveau Fußball spielten und bei der Umstellung keinerlei Probleme offenbarten, hatten aber auch da schon die besseren Chancen. Ironischerweise fiel die Führung aber erst nach dem Seitenwechsel in einer Phase, als die Tannen ein bisschen besser ins Spiel kamen. "Da wurden wir zweimal eiskalt ausgekontert. Annaberg hat das genau so gespielt, wie wir es eigentlich vorhatten", so Wendler. Das 0:3 in der Nachspielzeit nach einem schlimmen Ballverlust von Kristian Walther war dann noch das Tüpfelchen auf dem "i". Abgesehen von der allgemein schlechten Leistung ärgerte sich der Coach über die Besohlung seiner Spieler, die im Regen auf dem feuchten Rasen gleich reihenweise wegrutschten. "Es kann einfach nicht sein, dass einige nur mit Nockenschuhen hier angekommen und in diesen dann spielen müssen, obwohl ganz klar Stollen angesagt waren", so Wendler, der nächste Woche in Marienberg "eine Reaktion" erwartet.

Sein Gegenüber, Ingo Klöpping, hatte verständlicherweise deutlich bessere Laune. "Das war insgesamt ein hochverdienter Sieg meiner jungen Mannschaft", sagte der Coach, der seit anderthalb Jahren im Amt ist. Aus einer homogenen Mannschaft habe sich mit Abwehrmann Chris Weichert ein Spieler noch besonders hervorgetan. "Er hat hinten wirklich alles abgeräumt", sagte der Coach, der nun schon wieder an den nächsten Gegner denkt. "Meerane ist für uns ein ziemlich unbeschriebenes Blatt", so Klöpping der die Aufgabe aber "möglicherweise für noch schwieriger" hält.

Statistik Thalheim: Post, Walther, Kirsten (74. Rößler), Msalam, Koch, Rechner, Nitzsche, Teichert (83. Haase), Schaarschmidt (75. Neukirchner), Grasse, Stampfer; Tore: 0:1/0:3 Thiel (54./90.+4), 0:2 Schulze (58.); SR: Blödel (Mühlau); Z: 132

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...