26 Spieltage ziehen Aktive und Zuschauer in ihren Bann

Neue Trainer, neue Regeln, neue Spieler: In den Mannschaften der höchsten Klasse des Kreisverbandes gab es - wie immer in der Sommerpause - einige Bewegungen. Die Landesklasse-Absteiger aus Annaberg, Gelenau und Thalheim gehören zu den Favoriten, jedoch angesichts der Kader hat deren Konkurrenz nicht geschlafen. Aber erst wenn die 182 Begegnungen absolviert sind, lässt sich mit Bestimmtheit sagen, wer am 21. Juni 2020 zu den glücklichen Gewinnern oder zu den enttäuschten Verlierern gehört. Bis dahin werden manche Entscheidungen für Lob und Tadel sorgen.

Annaberg-Buchholz.

Fünfmal Aue, dreimal Annaberg, dreimal Stollberg und dreimal Mittelerzgebirge - die Erzgebirgsliga der Fußballer ist aus zahlenmäßiger Sicht relativ gut gemischt in Bezug auf die Territorien der Altkreise. Ob sich dies auch in der Tabelle so darstellt, beantworten die Aktiven der 14Vereine ab diesem Wochenende. Da beginnt die Jagd um Punkte für die Saison 2019/2020. Das Eröffnungsspiel am Samstagnachmittag lautet SV Tanne Thalheim gegen SV Crottendorf.

Bevor jedoch auf dem Rasen im Waldstadion zu Thalheim der erste Pfiff ertönt, Kreisverbands-Geschäftsführer und Schiedsrichter Jens Breidel ist dazu auserkoren, geht es diesen Donnerstagabend noch zur Jahrestagung ins Greifensteingymnasium Thum. Dort sollen die Vertreter der Vereine die letzten wichtigen Informationen erhalten, bevor es in die Punktspiele geht. Vielleicht kann dort auch die Regel zum Handspiel noch einmal intensiv beleuchtet werden, denn die war selbst einigen Unparteiischen zum Tag des Schiedsrichters "noch immer zu schwammig." Dass ein Spieler bei der Auswechslung am nächstmöglichen Ort das Feld verlassen muss, halten die Experten für sinnvoll. Es erspart vermutlich einiges an Zeitspiel.

Doch Theorie ist die eine Seite, die Praxis die andere. Deshalb fiebern die 14 Vereine in der höchsten Spielklasse des Erzgebirgsverbandes dem Start entgegen. 40 Zu- und 47 Abgänge haben die Clubs gemeldet. Wenn wir richtig gezählt haben, verbergen diese sich unter 303 Spielern, die in den Aufgeboten aufgelistet sind. Von 19 bis zu 27 Akteuren reicht die Spanne, das Durchschnittsalter der Spieler beträgt 25,6 Jahre. Mit dem ältesten Kader geht Aufsteiger SV Auerhammer in die Begegnungen, denn 28,5 Jahre beträgt das durchschnittliche Alter. Als "Jungspunde" werden die Crottendorfer auflaufen, denn bei ihnen liegt das gemittelte Alter bei 23,1 Jahren. Die drei ältesten Kicker in der Gilde der Erzgebirgsligisten sind Vaclav Blaha (Deutschneudorf, 43), Ronny Nötzel (Thalheim, 40) und Lars Kolditz (Gelenau, 39). Die mit Abstand meisten Zugänge verzeichnet mit acht der Oelsnitzer FC, die meisten Abgänge hat ebenfalls mit acht der SV Deutschneudorf zu verkraften - das soll es mit Zahlenspielereien gewesen sein.

Sportlich gehen die Meinungen auseinander. Während die einen die abgestiegenen Landesklasseteams aus Annaberg, Thalheim und Gelenau schon wegen deren Erfahrung aus der höheren Liga zu den Favoriten zählen, trauen andere den Aufsteigern aus Sosa und Deutschneudorf eine Menge zu. Die Ansprüche, die einzelne an sich stellen, gehen nicht immer damit konform. Etwa in Gelenau, wo Trainer Kay Zaffrahn sieben Routiniers weggehen sah, aber Ersatz nur aus den eigenen BSV-Reihen gefunden wurde. Auch die Annaberger - von den meisten als Topfavoriten gehandelt - versuchen ihre neun Abgänge aus erster und zweiter Mannschaft ausschließlich mit eigenen Junioren zu kompensieren. Beim FSV Schwarzenberg wiederum stehen die Zeichen für die Zukunft auf Aufbruch: Denn es gibt so viel Nachwuchs, dass der FSV neben den Mannschaften in der Erzgebirgsliga und der 1. Kreisklasse West nun eine dritte in der 2. Kreisklasse West ins Rennen schickt.

Dennoch dünnt das Feld der Männermannschaften im Kreisverband weiter aus. 118 sind für die kommende Spielzeit gemeldet, 112 davon in den kreislichen Ligen. Und wer wird nun die Erzgebirgsliga gewinnen? Der Autor dieser Zeilen tippt auf den VfB Annaberg, der mit 55 Punkten durchs Ziel geht.


Infos zur Erzgebirgsliga

Spieltag 1 (17./18. August):

Thalheim - Crottendorf

Schwarzenberg - Burkhardtsdorf

Annaberg - Sosa

Oelsnitz - Großrückerswalde

Deutschneudorf- Bermsgrün

Auerhammer - Neustädtel

Drebach/Falkenbach- Gelenau

Spieltag 2 (25. August):

Neustädtel- Deutschneudorf

Bermsgrün- Oelsnitz

Großrückerswalde- Annaberg

Sosa- Thalheim

Crottendorf- Drebach/Falkenbach

Gelenau- Schwarzenberg

Burkhardtsdorf- Auerhammer

Spieltag 3 (31. August/1. September):

Thalheim - Großrückerswalde

Schwarzenberg- Auerhammer

Annaberg- Bermsgrün

Oelsnitz- Neustädtel

Deutschneudorf- Burkhardtsdorf

Gelenau- Crottendorf

Drebach/Falkenbach- Sosa

Kreisfußball-Verband Erzgebirge

Geschäftsstelle: Bahnhofstraße 1, 09496 Zöblitz

Ruf: +49 37363 18709; H.: +49 174 8338432; Email: kvferz@t-online.de

Spielausschuss

Unterer Gutsweg 4A, 09471 Königswalde

Ruf: +49 3733 25090; H.: +49 151 65205059

Email: roscher.th@t-online.de

Schiedsrichterausschuss

Buchholzer Straße 1, 09456 Annaberg-Buchholz

Ruf: +49 3733 4197745; H.: +49 172 3564169

Email: thom-re@web.de

Staffelleitung Erzgebirgsliga

Annaberger Str. 258, 09474 Crottendorf

Ruf: +49 37344 8296

Email: kvf-erz@gmx.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...