Aue gibt Rote Laterne ab

Der SV ABS hat in der 1. Tischtennis-Bezirksliga endlich jubeln dürfen. Gegen den TSV Pobershau gelang ein 10:5-Erfolg.

Aue.

Nach fünf zumeist klaren Niederlagen haben die Tischtennisspieler des SV ABS Aue in der 1. Bezirksliga den Bock umgestoßen und im sechsten Spiel den ersten Saisonerfolg gefeiert. Das 10:5 zuhause über den TSV Pobershau war für die Gastgeber zugleich der höchste Sieg seit ihrer Liga-Zugehörigkeit.

Eine solide Basis bildeten die Doppel, von denen zwei zugunsten der Auer ausgingen. So siegten Dominic Sommer/Michal Sklenar erwartungsgemäß klar und Rico Pahlig/Heiko Fiedler mit 3:2. Frank Streubel/Dietmar Bachmann hielten anfangs gut mit, verloren aber. Das obere Paarkreuz mit Sommer und Sklenar lieferte wie gewohnt ab. Auch im mittleren Paarkreuz stellte der SV ABS erstmals in dieser Saison seine Ligatauglichkeit unter Beweis. Zwar unterlag Pahlig knapp mit 2:3, aber Streubel entschied sein Duell mit 3:2 für sich. Das untere Paarkreuz teilte die Zähler auch. Fiedler siegte erstmals nach zuletzt 14 Einzelniederlagen in Folge. Bachmann verpasste es danach, seinen Gegner in den Entscheidungssatz zu zwingen und verlor 1:3. Damit führte Aue mit 6:3, als Sommer wegen zu vieler Fehler überraschend den schon sicher geglaubten Punkt abgab. Doch Sklenar stellte den alten Abstand durch ein 3:0 wieder her. Mit zwei Siegen im Anschluss war der Heimerfolg der Auer in trockenen Tüchern. Streubel zeigte in der Folge bei seinem 3:1 ein kontrolliertes Offensivspiel. Auch Pahlig konnte seinen Kontrahenten diesmal in entscheidenden Phasen in Schach halten - 3:0. Es folgte noch eine 1:3-Niederlage von Fiedler. Diese machte Bachmann dank eines mental starken Auftritts wett - dreimal hieß es für ihn 11:9 und am Ende 3:0.

Dank dieses Heimsiegs gab der SV ABS die Rote Laterne ab und kann kurz durchatmen, ehe der derzeit Vorletzte am 15. November beim sechstplatzierten ESV Lok Zwickau II wieder gefordert ist. (doms)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.