Aufsteiger nimmt aus Kreisduell alle Punkte mit

Schnelligkeit war Trumpf. Und der lag im Derby der Fußball-Landesklasse klar auf Seiten der Annaberger. Doch auch sie brauchten zum Wachrütteln mal einen 40-Meter-Knaller.

Gelenau.

Die Sonne lachte am Ende nur für die Gäste, denn das Derby der Landesklasse ging eindeutig an die Fußballer des VfB Annaberg. Mit 5:1 (2:0) setzten sie beim BSV Gelenau ein Zeichen. "Damit bin ich natürlich zufrieden", urteilte gestern nach Abpfiff Ingo Klöpping, der Trainer des VfB, der lange Zeit in Diensten der Gelenauer stand. Sein Amtskollege Thomas Kersten war schon nach drei Minuten bedient.

"Jungs, seid konzentriert von Anfang an", gab er seiner Elf als letzten Hinweis vor dem Anpfiff mit auf den Weg. Die Umsetzung blieb mangelhaft. Schon in der Anfangsminute hätte es im Kasten des BSV klingeln können, doch da rutschte Richie Schulze noch an einer scharfen Eingabe vorbei. Wenige Sekunden später schob Freund den Ball ins Tor - und zwar nach einem der Diagonalbälle, vor denen Kersten eindringlich gewarnt hatte. Als Schulze kurze Zeit später das 2:0 nachlegte und dann noch zweimal allein vor BSV-Keeper Kaiser auftauchte, war Schlimmes für die Platzherren zu befürchten. Doch die berappelten sich, hatten zwei ansehnliche Kopfballchancen durch Viererbe und Kolditz, aber immer auch mit den flinken Annabergern zu tun.

Dennoch schien die Partie nach der Pause zu kippen, als Schlitzohr Kolditz eine 40-Meter-Bogenlampe ins Netz servierte, und sich VfB-Torhüter Offenderlein wenig später bei einer Rettungsaktion einen Finger auskugelte und aus dem Kasten musste. Doch ausgerechnet in dieser Phase wuselte der quirlige Gerlach einmal mehr durch die Reihen der Gelenauer - und traf sie ins Mark. Nach dem 3:1 besiegelten dann zwei Konter den hohen Endstand.

Während der VfB (9./7 Punkte) nun am Mittwoch ab 15 Uhr den FSV Treuen (12./4) mit breiter Brust empfangen kann, muss der BSV (13./ 3) zum FSV Marienberg (3./12). Nach Lage der Dinge wird das keine gemütliche Feiertagsausfahrt.

BSV Gelenau: Kaiser; Loos, Messig, Barth, Deszcyk (85. Szauties), P. Kolditz, Hatit, Viererbe, Singer, Blohm, Kopitzke

VfB Annaberg: Offenderlein (59. Sander), C. Meyer, Weichert, Thiel, T. Meyer (73. Unger), Gerlach, Freund, Haase (85. Nixdorf), Halm, Reichelt, Schulze

Tore: 0:1 Freund (3.), 0:2 Schulze (8.), 1:2 Kolditz (54.), 1:3 Gerlach (66.), 1:4 Unger (82.), 1:5 Freund (84.); SR: Vogt (Treuen); Z: 52

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...