Ausbeute diesmal fast optimal

Sechs Spiele, fünf Siege: Der 10. Spieltag in den Fußball-Kreisligen ist nahezu perfekt verlaufen. Nur der Spitzenreiter war einen Tick besser.

Annaberg-Buchholz.

Drei Heimsiege in der Staffel Ost - noch dazu allesamt zu Null - und zwei in der Staffel West können sich sehen lassen. Das wirkt sich auf die Tabellen aus, in denen die Fußballer aus dem Altkreis Annaberg den Blick nach oben richten dürfen. Fast hätte die VfB-Reserve das halbe Dutzend an Siegen voll gemacht, doch Spitzenreiter Affalter brachte seine frühe Führung ins Ziel. "Ansonsten waren wir ein ebenbürtiger Gegner, leider hat uns die Konsequenz gefehlt", so Willy Beckert von den Gastgebern. Dennoch, Annaberg II liegt mit 13 Zählern auf Platz 6 der Weststaffel, in der mit dem SV Neudorf (5./13) und dem TSV Geyer (8./12) alle Altkreisteams dicht bei dicht liegen.

Mit einem 5:1 gegen den FC Stollberg II haben die Neudorfer Luft geholt. Laut Trainer Christian Steingräber gab es wenig zu meckern. "Zu bemängeln hab ich nur, dass wir zu Beginn der zweiten Hälfte eine Viertelstunde alles haben schleifen lassen. Ansonsten waren wir 70 Minuten klar besser, sind als Kollektiv aufgetreten. Und unser 'Vollstrecker', Thomas Löser, besitzt die Cleverness, die Vorlagen zu versenken. Ich bin sehr zufrieden", so Steingräber nach den fünf Treffern des Torjägers.

Mit einem 4:3-Sieg (2:2) kehrte der TSV Geyer vom FC Schönheide heim. Und das nach verrücktem Beginn. "Erst fährt jemand in ein Auto von uns, Personalienaustausch. Dann verletzt sich unser Keeper beim Erwärmen, Tony Schmidt muss in den Kasten. In all dem Durcheinander geraten wir auch noch früh in Rückstand", schildert Trainer Heiko Schönthier das Geschehen. "In der zweiten Halbzeit fand sein TSV immer besser rein. "Schönheides Torhüter konnte einige 100-Prozentige vereiteln. In einem Spiel mit offenem Visier hat Patrick Neubert mit dem Schlusspfiff das Leder aus dem Gewühl heraus über die Linie gedrückt. Aufgrund der Chancen haben wir letztlich verdient gewonnen."

Der TSV Mildenau hat mit dem 3:0 (2:0) gegen SpG Gebirge/Gelobtland Platz 3 der Oststaffel zurückerobert. Laut Mannschaftsleiter Martin Hunger begannen die Gastgeber ziemlich gut. Klemms Alleingang wird noch pariert, aber im direkten Nachschuss schiebt Köhler das Leder ins lange Eck. "Danach haben wir es schleifen lassen, Gebirge war aber katastrophal schwach vorm Tor. Später haben wir dann gefühlt hunderte Chancen liegen lassen, von denen die eine oder andere ins Tor muss. Erst am Ende konnten wir durch einen Konter mit dem 3:0 den Sack zubinden", so Hunger. "Nach kurzer Durststrecke haben wir wieder Fahrt aufnehmen können."

12:1 Tore bei drei Siegen hintereinander: Der FV Königswalde ist nach dem 3:0 (2:0) gegen den FV Drebach/Falkenbach II in der Spur. "Ich hab heute nichts zu meckern. Es hat alles so funktioniert, wie wir das im Training besprochen hatten. Drei wichtige Punkte für uns", so Trainer Nico Barthold. Dass sich Drebach nach einer halben Stunde durch den Platzverweis für Kevin Schaarschmidt selbst schwächte, spielte den Gastgebern zusätzlich in die Karten. "Er hat wohl reflexartig nachgetreten, dem Schiri blieb gar nichts anderes als Rot übrig", so Barthold zu dieser Szene.

Einmal mehr Thomas Rösch hat dem BSV Zschopautal einen Dreier beschert. Fünf Minuten vor Ultimo erzielte er den Treffer der Partie zum 1:0 gegen Zschopau/Krumhermersdorf. Der BSV liegt damit auf Rang 8, aber nur zwei Punkte hinter Platz 3. "Anfangs hat uns wieder Michal Plochy mit Superparaden gerettet, dann haben wir auch Martin Kulhaneks Feldverweis nach Hand auf der Linie weggesteckt. Irgendwie haben wir gegen Zschopau/Krumhermersdorf oft das nötige Glück", gibt BSV-Trainer Patrick Salzer zu. (mit urba)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...