Ausgeruht trifft auf eingespielt

Annaberg-Buchholz.

Eine Woche später soll es nun klappen mit dem Saisonstart der Annaberger Männer in der Handball-Bezirksliga: Nachdem die Auswärtspartie beim Chemnitzer HC II aufgrund eines anfängliches Corona-Verdachtsfalles trotz negativem Testergebnis dennoch nicht mehr über die Bühne gehen konnte, geht die Sieben von Trainer Felix Schneider nun zumindest gut ausgeruht auf Punktejagd. Am Sonntag, 16 Uhr, wird sich in der Silberlandhalle zeigen, ob interne Trainingspartien reichen, um gegen die Rodewischer Handballwölfe zu bestehen, die nach einem Unentschieden und einem Sieg gut eingespielt den Weg ins Erzgebirge antreten.

Ebenfalls zwei Partien absolviert haben die HCAB-Damen. Die Mannschaft macht sich in der Kreisliga am Sonntag auf zur Reserve des Zwönitzer HSV. Diese sind, wie auch die Spielerinnen von Coach Jan Strasdat, im Sommer freiwillig eine Klasse runtergegangen. Der Trainer führt an: "Personell sieht es aufgrund der erneuten Änderung von Tschechiens Ein- und Ausreisebedingungen besser aus - Lucie und Alena Parthova sind mit an Bord. (eli)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.