Außenseiter hält lange gut mit

Zwönitz.

Eine klare 22:31-Niederlage (14:18) haben die Verbandsliga-Handballerinnen aus Zwönitz zuhause gegen Spitzenreiter TuS Leipzig-Mockau kassiert. Dabei startete der Außenseiter mutig (6:6/9.) und hielt dank neu formierter Abwehr gut mit. So stand es nach 19 Minuten 11:11. Erst kurz vor der Pause - durch einen verletzungsbedingten und einen taktischen Wechsel - geriet der Spielfluss des HSV ins Stocken, was die Gäste eiskalt bestraften. In Hälfte zwei verteidigte Zwönitz besser, die Offensive schwächelte aber. Zu allem Übel waren die Erzgebirgerinnen nach rund 40 Minuten in dreifacher Unterzahl. Da zog TuS vorentscheidend auf 25:17 (45.) davon. "Ich bin nicht wirklich unzufrieden. Nur gab es zwei Phasen, die gegen einen so starken Gegner nicht wegzustecken sind", sagte HSV-Trainer Steven Szpetecki. (bral)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.