Binnen 24 Stunden zweimal erfolgreich

Radsport: Marius Hofmann vom RSV 54 Venusberg stellt seine Klasse unter Beweis

Venusberg.

Auf vier verschiedenen Rennstrecken haben die Radsportler des RSV 54 Venusberg am Wochenende Erfolge gefeiert. Herausragender Akteur war dabei Marius Hofmann, der gleich zwei Tagessiege feiern konnte.

Beim 7. Großen Preis der Parkstadt Wörlitz, den aus dem Venusberger Team auch Robin Wagler (6./Junioren) absolvierte, setzte sich der U-17-Fahrer mit einem Konkurrenten frühzeitig vom Feld ab. Im Laufe der 25 Runden machten beide die Wertungsabnahmen unter sich aus, wobei Hofmann die meisten Zähler sammelte. Ähnlich souverän präsentierte er sich tags darauf beim 21. Radkriterium in der Motorsport-Arena von Oschersleben. Wieder war der Erzgebirger bei den Sprints ganz vorn dabei, bog nach 16 Runden (40 km) als Erster auf die Zielgerade. Durch den Sieg in der Schlusswertung reichte es erneut zu Platz 1.

Auch im Gelände stellten die Venusberger ihre Klasse unter Beweis. Gelegenheit dazu bot der Greifenstein-Bike-Marathon, der für den Nachwuchs gleichzeitig den Finallauf der Fahrradspartakiade 2018 darstellte. Im 15 Kilometer langen U-15-Rennen unterstützten sich Axel Hunger (3.) und Malin Zwintzscher optimal. Letztere wurde als bestes Mädchen und Gesamtsiegerin der Spartakiade geehrt. Einen weiteren Tagessieg erkämpfte Pepe Albrecht (U 13), der nach einem taktisch klugen Rennen 250 Meter vor der Ziellinie die Konkurrenz überraschte. Auch Carmen Hunger (15./ U 11) zeigte eine gute Leistung.

Derweil überzeugte Maria Forkel beim 37. Radklassiger "Rund um Sebnitz". In einem tollen Sprintfinale sicherte sie sich Rang 6 - und damit Zähler für die Bundesliga. (kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...