Burkhardtsdorf steht auswärts unter Druck

Fußball, Erzgebirgsliga: FSV reist nach Drebach - Stollberg tritt zuhause als frischgebackener Meister an

Burkhardtsdorf.

Nur noch drei Spieltage stehen in der Fußball-Erzgebirgsliga auf dem Programm. Während für zwei Vertreter aus dem Altkreis alle Messen gelesen sind, kämpft der Dritte im Bunde noch um den Klassenerhalt.

Denn der FSV Burkhardtsdorf (10./27) steht nur ein mageres Pünktchen vor dem ersten Abstiegsplatz, auf denen der FSV Pockau-Lengefeld auf einen Ausrutscher der Burkhardtsdorfer lauert. Nach einem famosen Start in die Rückrunde hat die Elf von Maik Faßl zuletzt drei Niederlagen in Folge kassiert und der einst komfortable Vorsprung ist geschmolzen. Eine hohe Hürde für weitere Punkte steht dem FSV aber am Sonntag bevor, denn die Reise führt zum heim- und spielstarken FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach (6./37). Eine Wiederholung des Hinspiel-Resultats würden sich die Fans der Burkhardtsdorfer sicher wünschen: Im November siegte der FSV deutlich mit 3:0 gegen die Krokusse.

Das erste Heimspiel als frischgebackener Meister steht für den FC Stollberg (1./53) auf der Agenda. Die große Frage ist lediglich, ob die Elf von Bernd Eichenmüller auch im Duell gegen den VfB Annaberg II (13./18) die Konzentration oben halten kann, schließlich steht für die Stollberger am 29. Juni noch das Pokalfinale an. Der Oelsnitzer FC (7./36) hat am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt perfekt gemacht und kann entspannt nach Königswalde (14./8) fahren. "Wir haben die Chance aus einer guten eine sehr gute Saison zu machen", so OFC-Trainer André Förster. "Ich würde mich freuen, wenn wir aus den letzten Partien noch mal das Maximum rausholen." (frgu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...