Chef glaubt an Training im März

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Trial: In Thalheim soll am 10. April Testtraining sein

Thalheim.

Wintereinbruch, Pandemie: Das Trialgelände des MSC Thalheim an der "Tabakstanne" liegt im Tiefschlaf. Doch hinter den Kulissen denken die Verantwortlichen an das, was noch kommen soll. Die Jahresplanung, sie steht. "Natürlich hängt alles davon ab, wie sich die Corona-Situation entwickelt", sagt Vereinschef Frank Krumbiegel.

Die erste Veranstaltung, ein offener Trainingstag, soll am 10. April über die Bühne gehen. "Normalerweise nehmen wir Gebühren, wenn sich bei uns jemand auf dem Fahrrad oder Motorrad ausprobieren will. Aber an dem Tag öffnen wir unser Gelände kostenfrei", so Krumbiegel. Die Premiere vor zwei Jahren sei ein Erfolg gewesen. Wer kein eigenes Gefährt besitzt, könne sich vor Ort eins leihen. Nach dem geplanten Hexenfeuer auf dem Areal soll es am 15. Mai erstmals um sportliche Meriten gehen. Im Kalender steht dann der zweite von vier Läufen zur Ost-Classic-Meisterschaft im Motorradtrial. "Parallel gibt es ein ,Trial für jedermann' - auf einer nicht allzu schwierigen Bergauf-Bergab-Slalom-Strecke", erläutert der Vereinschef. Auch dies habe der Klub schon einmal angeboten. "Mit dem Resultat, dass wir einige neue Mitglieder begrüßen konnten."

In der Ostdeutschen Meisterschaft der Fahrradtrialer (ODM) und der Ostdeutschen Trialmeisterschaft der Motorsportler (OTM) wollen die Thalheimer ebenfalls wieder vorn mitmischen. "Unser Ziel ist klar definiert. Wir wollen in sämtlichen Klassen jemanden unter den ersten Drei haben", so Krumbiegel. Wie immer sind die Erzgebirger auch wieder Gastgeber. Die Motorradtrialer absolvieren am 26./27. Juni an der "Tabakstanne" einen Doppelstart. Die Kollegen auf dem Fahrrad sind bereits am 12. Juni und dann am 11. September auf dem heimischen Parcours gefragt - dieses Rennen bildet den Saisonabschluss der ODM.

Mit vielen seiner Sportlern hält der Vereinschef Kontakt. Seit Beginn des zweiten Lockdowns Anfang November 2020 dürfen sie nicht mehr aufs Gelände. Während die Fahrradtrialer momentan immerhin in einer kleinen Sporthalle in Stollberg üben können, schauen die Motorradsportler in die Röhre. "Klar gibt es ein gewisses Murren im Verein", sagt Krumbiegel. "Dass die Fußballer der Bundesligen spielen und die Handballer in Ägypten ran durften, sorgt für Verständnislosigkeit." Ähnliches gelte für den Ski-Weltcup in Klingenthal. Gleichwohl schaut der Thalheimer positiv in die Zukunft. "Ich bin von Haus aus optimistisch und denke, dass wir im März normal trainieren können." (jüw)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.