Defekter Antrieb kostet Titel

Motorsport: Polo-Team in der Lausitz im Pech

Grünhain.

Sozusagen auf den letzten Metern ist die Chance auf die Meisterschaft versiegt: Das Schneeberger Polo-Team des MC Grünhain um Pilot Andreas Schramm hat bei der 22. Lausitz-Rallye bitteres Lehrgeld zahlen müssen. Durch den Ausfall wegen eines Technikdefekts rutschte das Duo Schramm/Mike Bruder in der Gesamtwertung der Sächsischen Meisterschaft auf den Bronzerang ab.

Dabei ging es gut los für das Team Aswa-Motorsport. Nach der ersten Prüfung über 11,13 Kilometer belegte das Team Klassenplatz 2, war im Gesamtfeld 52. Doch schon auf der zweiten Etappe ereilte die Erzgebirger das erste Mal die Defekthexe. Nach wenigen Kilometern war die Antriebswelle auf der linken Seite abgeschert. Schotter und loser Untergrund forderten früh ihren Tribut. Glück im Unglück: Das ebenfalls für den MCG startende Trabi-Duo Michael Schröder/Susann Finger konnte bei der Notreparatur helfen, denn der Motor der Rennpappe hatte den Geist aufgegeben. So ging es wenigstens für Schramm/Bruder weiter - mit viel Rückstand, aber in Wertung. Über Nacht erfolgte der Tausch beider Antriebswellen. Der zweite Tag begann mit einer schnellen Prüfung mit teils weiten Sprüngen. Und erneut gab die Antriebswelle auf der linken Seite nach und brach. Meisterschaftsträume dahin.

Das Wildbacher Duo Schröder/ Finger traf der Ausfall indes nicht so hart. Das Team sicherte sich dennoch Platz 1 in der Internationalen Trabantmeisterschaft, da der Vorsprung groß genug war. Die anderen Starter des MC Grünhain mussten ebenfalls vorzeitig die Segel streichen. Lucas Heinze/Ronny Hayn hielten im Nissan Micra bis zur vorletzten Prüfung mit, dann bremste sie eine defekte Zündspule aus. Aus Sicht des Clubs erreichten einzig Dirk Richter und Anja Vogel im Mitsubishi Lancer Evo V das Ziel. Sie wurden 15. in der Gesamtwertung und Achte ihrer Klasse. Die beliebte Schotter-Hatz erwies sich indes für viele als Gratwanderung. Denn nur 49 von 83 Teams kamen in Wertung ins Ziel. Verwehrt blieb dies auch Daniel Herzig vom MCG, der als Co im VW Golf III GTi von Torsten Brunke das Gebetsbuch las. (dwol/red)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...