Dreimal gibt's den Viererpack

In allen Fußballspielen der Landesklasse und Erzgebirgsliga mit hiesiger Beteiligung erzielten die Gewinner vier Tore.

Crottendorf.

Während die Crottendorfer und Annaberger jubeln, senken die Gelenauer die Köpfe. Kein Wunder bei den Resultaten.

Handwerk Rabenstein - BSV Gelenau 4:0 (1:0). Der BSV kommt in der Rückrunde nicht auf die Füße. Das Team von Kay Morgenstern musste gestern in der Landesklasse die dritte Pleite in Folge hinnehmen. "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut dagegengehalten, aber unsere Chancen nicht genutzt und dafür kurz vor dem Pausenpfiff das bittere 0:1 hinnehmen müssen. Als Handwerk das 2:0 nachgelegt hatte, waren die Messen jedoch gelesen, danach sind wir moralisch zusammengebrochen", resümierte Gelenaus Coach kritisch. Seine Elf begann hochkonzentriert, ließ den Handwerkern wenig Platz zu gelungenen Offensivaktionen und setzte selbst Nadelstiche. Einer davon hätte die Führung bringen müssen, doch Stefan Pröger (22.) hob den Ball aus 16 Metern zwar über den Torwart, aber auch über den Kasten. Zuvor hatte David Kutzke (13.) mit einem 30-Meter-Knaller den Handwerk-Torwart zu einer Glanzparade gezwungen. Kurz vor dem Wechsel musste Gelenaus Keeper Jens Voigt einen Kopfball passieren lassen. "Schade, denn die Ecke war keine Ecke", so Morgenstern. Später musste er mit ansehen, wie die Gastgeber nach einem Konter das 2:0 erzielten. Damit war das Spiel entschieden. Gelenau hatte nichts mehr zum Zusetzen. Im Gegenteil, die Handwerker bauten ihren Vorsprung noch deutlicher aus. (grb)

Tore: 1:0 Lachmann (44.), 2:0 Schmidt (64.), 3:0 Ströhle (84.), 4:0 Nguyen (90.); S: Schiepe (Lößnitz); Z: 39

SV Crottendorf - Deutschneudorf 4:0 (2:0). Die Deutschneudorfer sind für die Crottendorfer keine Angstgegner mehr. Nach drei Remis und vier Niederlagen haben die Blau-Weißen gestern 4:0 gewonnen. "Es war nicht schön anzusehen, zum Glück sind wir durch einen herrlichen Lupfer von Simon Smidt zeitig in Führung gegangen", so SV-Coach Daniel Mannsfeld. Die Gäste blieben blass, fielen nur mit langen Bällen und Einwürfen auf. Die Crottendorfer ließen sich zwar zwischenzeitlich etwas einlullen, hatten aber spätestens nach Pelkas direktem Freistoßtor durch die Mauer nichts mehr zu befürchten.

Tore: 1:0 Smidt (9.), 2:0/3:0 Pelka (35./74.), 4:0 Zien (80.); S: Viertel (Klaffenbach); Z: 42

TSV Gornsdorf - VfB Annaberg 2:4 (2:3). Drittes Spiel, dritter Sieg. "Dennoch war Gornsdorf wie erwartet der unbequeme Gegner, aber wir haben verdient gewonnen", kommentierte VfB-Trainer Ingo Klöpping den Auftritt. Nach der Schlafeinlage zu Beginn drehte sein VfB frühzeitig die Begegnung, musste allerdings kurz vor der Pause erneut den Ausgleich hinnehmen. Knackpunkt für den Erfolg des nunmehrigen Tabellenvierten war sicher der von den Gornsdorfern verschossene Elfmeter zum möglichen 3:3. "Danach hatten wir die Partie im Griff, auch ein Chancenplus", so Klöpping nach dem Fußball mit dem Motto Hoch-Weit-Vor.

Tore: 1:0 Kern (4.), 1:1 Freund (13.), 1:2 T. Meyer (19.), 2:2 Kühnrich (39.), 2:3/2:4 T. Meyer (42./84.); S: Breidel (Zöblitz); Z: 51

BSV Zschopautal - TSV Jahnsdorf abgesagt. Diese Begegnung ist verlegt worden. Dafür haben die Aktiven und ihre Betreuer am Fernsehgerät dem FC Erzgebirge Aue die Daumen gedrückt. Es hat offensichtlich teilweise geholfen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...