Elektroniker festigen zum Abschluss Platz 2

Fußball, Kreisliga: TSV Gornsdorf gewinnt in Jahnsdorf 2:1 - Auch Zwönitz siegt am letzten Spieltag

Gornsdorf.

Die Fußballer des TSV Elektronik Gornsdorf haben die Kreisliga-Saison als Vizemeister beendet. Am letzten Spieltag schlug das Team von Trainer Frank Dost den TSV Jahnsdorf (11.) auswärts mit 2:1. "Das war ein hartes Stück Arbeit gegen einen Gegner, der mit viel Kampf und Leidenschaft dagegen gehalten hat", sagte der Coach.

Schon in der ersten Minute vergaben die Gäste eine große Chance zum Sieg, danach plätscherte die Partie etwas dahin. Bis zur 33. Minute: In dieser war Michael Gläßer zur Stelle, der nach einer Ecke den Ball für die Elektroniker über die Linie bugsierte. Drei Minuten später erhöhte der TSV auf 2:0. Beim Treffer von Johannes Näfe wurden Erinnerungen an das Tor von Luca Waldschmidt bei der U-21-EM wach. Wie der Freiburger spazierte auch der Gornsdorfer über den halben Platz und schloss sein Solo überlegt ab. "Mit dem Gegentreffer kurz danach haben wir uns das Leben aber wieder einmal selbst schwergemacht", sagte Dost. Dennoch sei der Sieg verdient gewesen.

Mit Platz 2 am Ende - 24 Zähler hinter Meister und Aufsteiger Sosa - ist der Trainer zufrieden. "Wir wollten vorn mitspielen und das haben wir auch geschafft", sagte er. Auch in der kommenden Saison sei es wieder das Ziel, unter den Topteams der Liga mitzumischen. Die Mannschaft bleibe zusammen.

Größere Veränderungen soll es hingegen beim FSV Zwönitz geben. "Wir lösen zur kommenden Saison unsere A-Jugend auf", sagt Trainer Alexander Thost, der damit auf die Personalsorgen reagiert, die dem Verein ab der Mitte der Rückrunde mächtig zu schaffen gemacht haben. Zum Ende hin sah es dann freilich wieder etwas besser aus, wie der 2:1-Auswärtssieg am letzten Spieltag beim VfB Grünhain-Beierfeld beweist. Gegen den Tabellendritten, der eine starke zweite Halbserie spielte, präsentierte sich der Tabellensechste 75 Minuten lang als das klar überlegende Team. "Nur die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit sind wir ein bisschen geschwommen. Da hatten wir Glück, dass die Grünhainer nicht getroffen haben", so Thost. Niclas Littmann nach einem weiten Diagonalball und Eric Hemmann nach einer flachen Hereingabe von Littmann stellten dann mit einem Doppelschlag in der 72. und 77. Minute die Weichen auf Sieg. Den Gastgebern gelang fünf Minuten vor Schluss nur noch der Anschluss. Dass die zehn neuen Spieler aus der aufgelösten A-Jugend einiges an Potenzial mitbringen, zeigt die aktuelle Erzgebirgsliga-Saison in dieser Altersklasse. Erst am Sonntag, am letzten Spieltag, mussten die Zwönitzer nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Stollberg Platz 1 und damit den Meistertitel an Schwarzenberg abgeben. "Das war sehr ärgerlich", so Thost. Verlassen wird die Zwönitzer mit Kevin Troll im Sommer nur ein Spieler. Der Mittelfeldmann schließt sich Lößnitz II an.

Im Tabellenkeller kassierte der FC Stollberg II zum Saisonfinale noch einmal eine Niederlage. Das 1:3 gegen Lauter bedeutet am Ende Platz 12 und den Klassenerhalt. ( jüw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...