Erzgebirger geben Titel aus der Hand

Kegeln: Sehmas Senioren Dritte im Bezirksmaßstab

Sehma.

Die Kegler vom SV Rot-Weiß Werdau haben ihren Heimvorteil genutzt und die Bezirksmannschaftsmeisterschaft der Senioren B gewonnen. Zu den Geschlagenen gehörte auch Vorjahressieger TSG Sehma. Die Erzgebirger landeten dieses Jahr auf Rang 3.

Nachdem für den Wettkampf am Sonntag die SG Grün-Weiß Mehltheuer kurzfristig abgesagt hatte, gingen noch vier Mannschaften auf die Bahnen. Das Feld blieb also stark besetzt, was sich dann in den Ergebnissen widerspiegeln sollte. Hierbei nutzte der SV Rot-Weiß Werdau seine Bahnkenntnis konsequent. Vor allem Schlussspieler Dieter Milke brillierte mit dem besten Einzelergebnis des Turniers und 579 Holz. Lange Zeit sah es danach aus, als ob Titelverteidiger TSG Sehma mit einem stark spielenden Reiner Walther - er erzielte 556 Holz und damit das zweitbeste Einzelergebnis des Turniers - die Silbermedaille ergattern könnte. Doch der TSV Penig blieb hartnäckig und machte den Rückstand von 20 Kegeln im letzten Durchgang durch Gerald Sohre mehr als wett. Von Beginn an musste der Chemnitzer SV Siegmar einen Rückstand hinnehmen und kam nicht mehr an die anderen Mannschaften heran. (tj)

Ergebnis: 1. SV Werdau 2168, 2. TSV Penig2116, 3. TSG Sehma 2103, 4. Chemn. SV 2029; Sehma: Schüler 515, Walther 556, Kanis 518, Fröhlich 514

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.