Fans glauben an Klassenerhalt der Lila-Weißen

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue biegt auf die Zielgerade der Saison ein. Dem Rückhalt ihrer Anhänger können sich die Veilchen sicher sein.

Aue.

Obwohl Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue in der ganz heißen Saisonphase steckt, nehmen die Lila-Weißen nebenher noch öffentlichkeitswirksame Auftritte wahr. So schrieben Mario Kvesic, Filip Kusic und Daniel Haas beim Gewerbegebietsfest in Schneeberg fleißig Autogramme.

Die Stimmung war entspannt, obwohl das so wichtige Spiel gegen den VfL Bochum vor Mannschaft und Fans lag. Zweifel am lila-weißen Dreier hatte keiner - und das ging dank des 3:2 ja auch auf. Dass dieses Spiel erst in der letzten Minute der Nachspielzeit und durch einen Strafstoß entschieden wurde, sieht Ronny Graupner aus Sehma locker: "Aue ist so oft in dieser Saison verschaukelt worden, da kann man ein Spiel auch mal so gewinnen." Die Fahrt nach Regensburg am Sonntag lässt er sich nicht entgehen. "Und wir gewinnen. Das habe ich im Gefühl." Darüber hinaus hofft der Erzgebirger, dass sowohl Magdeburg als auch Dresden den Klassenerhalt schaffen. "Die Ostderbys haben ihren besonderen Reiz. Mir sind solche Spiele tausendmal lieber als gegen Sandhausen oder so." Hans-Jürgen Ullmann reiste für die Partie gegen Bochum extra aus seiner Wahlheimat Baden-Württemberg an. "Ich bin ehemaliger Erzgebirger. Ich wollte dieses Heimspiel unbedingt sehen und die Autogrammstunde nutzen." Für den Schlussspurt hofft er auf sechs Punkte. "Dann wäre ich zufrieden." Drei davon haben die Veilchen bereits geholt. "Vom Ego her wäre es schön, wenn wir Dynamo hinter uns lassen", sagt Ullmann. Während er auf eine Fahrt nach Regensburg verzichtet, lässt er sich das Saison-Halali in Darmstadt nicht entgehen. Er glaubt ganz fest daran, dass die Entscheidung über den Verbleib in der zweiten Liga dann schon zugunsten der Auer gefallen ist. Die achtjährige Maya Dittmann-Schädlich aus Schneeberg geht mit ihrem Opa Manfred regelmäßig zum Fußball. Er sagt: "Der Klassenerhalt sollte kein Problem sein. Und wenn wir dazu noch vor Dynamo stehen, wäre das Balsam auf die Fanseele."

Darüber denkt Michael Walther nicht weiter nach. Er freute sich vor allem über das tolle Spiel gegen Bochum: "Es war eindrucksvoll - wie die ganze Stimmung im Stadion." Walther freute sich über die super Choreografie, die es nach dem Rückbau des Zauns auf der Westtribüne erstmals gab. "Da war viel Feuer drin." Der Lauterer hofft, dass er nicht bis zum Schluss zittern muss. "Das sollte diesmal klappen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...