Fehlstart perfekt: ESV verliert zu Hause

Die Zschorlauer Kegler warten nach ihrem Abstieg weiter auf den ersten Erfolg in der Bezirksliga. Zwei Etagen tiefer stehen die Grünhainer Männer mit weißer Weste an der Spitze.

Aue/Schwarzenberg.

Der Fehlstart für die Zschorlauer Kegler in der Bezirksliga ist perfekt! Und das, obwohl das Spiel beim KV Falkenstein für die Erzgebirger optimal begonnen hatte. Denn das Startpaar Gert Fischer (564 Holz) und Stephan Thomalla (562) legte furios los, sorgte für eine Führung mit 2:0 Mannschaftspunkten und 135 Holz. Doch das Mittelpaar - Bernard Rietschel (486), nach 60 Wurf durch Jürgen Peter ersetzt, und Heiko Müller (465) - erwischte diesmal einen rabenschwarzen Tag. Beide verloren ihre Duelle deutlich, büßten auch noch den gesamten Vorsprung ein und übergaben an das Schlusspaar mit einem Rückstand von 11 Holz. Dort stand Jan Riedel (522) gegen den stärksten Spieler der Heimmannschaft auf verlorenem Posten, Jens Warschau (533) erkämpfte wenigstens noch den dritten Mannschaftspunkt. Am Ende stand eine Niederlage mit 3:5 nach Punkten und mit 3133:3175 nach Holz. Für die Zschorlauer bleibt allerdings nicht viel Zeit, um Trübsal zu blasen: Nächstes Wochenende steht das Heimspiel gegen den derzeitigen Spitzenreiter aus Chemnitz an.

In der 2. Bezirksklasse, Staffel 1, konnten die Grünhainer Herren auch ihr zweites Saisonspiel klar gewinnen - mit 8:0 nach Punkten und 3005:2795 nach Holz in Fraureuth beim TSV Lichtentanne. Die Klosterstädter stehen so mit einer lupenreinen Weste an der Tabellenspitze. In der ausgeglichenen Mannschaft, zwischen dem besten und dem schlechtesten Spieler betrug der Unterschied gerade einmal 34 Holz, erspielten Uwe Keller (515) und Henri Schön (506) die besten Ergebnisse. Die Lößnitzer Herren konnten ihre Auftaktniederlage wettmachen. Sie gewannen bei der dritten Mannschaft von Mehltheuer mit 6:2 Punkten und 3222:3145 Holz. Für die besten Einzelergebnisse sorgten Daniel Schubert mit sehr guten 577 Holz und Tino Bernhardt (550).

Das zweite Team aus Bernsbach bekommt in der 2. Bezirksklasse, Staffel 2, so richtig noch kein Bein auf die Erde. Die Bernsbacher mussten sich beim SV Rot-Weiß Niederschmiedeberg klar mit 1:7 Punkten und 2849:3154 Holz geschlagen geben. Damit stehen sie ohne Zähler erst einmal am Tabellenende. Die besten Resultate hatten René Förster (510) und Florian Dähmlow (482).

In der Bezirksliga der Damen haben die Lößnitzerinnen ihr zweites Spiel in der Saison gewonnen. Sie bezwangen zu Hause den KSV Plauen deutlich mit 6:2 Punkten und 2911:2726 Holz. Damit sind sie ohne Punktverlust in der Tabelle vorn mit dabei. Die besten Einzelergebnisse erspielten Angela Schulz (538) und Elke Lerche (515).

Die Senioren von Saxonia Bernsbach haben nach dem Auftaktsieg in der Bezirksliga nun am 2. Spieltag die erste Saisonniederlage kassiert. Bei Eska Chemnitz unterlagen sie mit 2:6 Punkten und 2941:3173 Kegeln. Bester Einzelspieler war Klaus Dindas mit guten 542 Kegeln. Eine Spielklasse tiefer starteten die Lößnitzer Oldies mit einem 7:0-Punktsieg und 2368:2137 Holz gegen Reichenbach/Mylau in die Bezirksklasse-Saison. Frank Schäfer brachte mit 493 die meisten Kegel zu Fall. Weniger erfolgreich lief der Auftakt für den Grünhainer KSV. Er unterlag beim TSV Zwickau II mit 1:6 Punkten und 2189:2318 Holz. Armin Leischel (516) holte den Ehrenpunkt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...