Gallige Germanen

Nahezu in Bestbesetzung laufen heute Abend die Gelenauer Ringer auf die Matte. Dennoch sind die Erfolgsaussichten eher bescheiden.

Gelenau.

Mit Germania Markneukirchen ist heute eine Mannschaft im Gelenauer Sportareal zu Gast, die in dieser Serie enormes Potenzial in der 2. Ringer-Bundesliga aufweist. Nicht umsonst stehen die Vogtländer hinter Greiz auf dem 2. Platz. Bereits im Hinkampf demonstrierten sie gegen Gelenau ihre Stärke: 26:7.

"Auch wenn die Germanen kaum angreifbar sein werden, wollen wir ihnen so gut es geht die Stirn bieten. Bis auf einen Ausfall werden wir nach Lage der Dinge unser bestmögliches Aufgebot auf die Matte schicken können", blickt RSK-Trainer Björn Lehnert voraus. Er hofft, dass im Gegensatz zum Hinkampf vor heimischem Publikum mehr als zwei Einzelerfolge gelingen. Kompliziert wird dies allerdings, denn Markneukirchen hat vergangene Woche beim 22:10 gegen den bis dahin auf Platz 2 liegenden RV Lübtheen nur drei Duelle verloren. "Wir geben unser Bestes, jeder in seinem Vergleich. Wenn wir als Mannschaft etwas Zählbares schaffen, wäre dies allerdings eine Topüberraschung", so Lehnert vor dem 19.30 Uhr beginnenden Wettkampf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...