Heimvorteil geht in die Hose

Judo, Verbandsliga: TSV Schlettau unterliegt HSG Mittweida und JC Crimmitschau

Schlettau.

Die Männer des TSV 1864 Schlettau haben ihr Ziel in der Judo-Verbandsliga nicht erreicht. Auf der heimischen Matte in der Lindenhofturnhalle setzte es zwei Niederlagen.

Der gastgebende Sechstplatzierte der Verbandsligatabelle wollte zu Hause gegen die HSG Mittweida und den JC Crimmitschau punkten. Das gelang in den letzten Jahren immer. Zunächst traten beiden Gastmannschaften gegeneinander an. Die Crimmitschauer entschieden das Duell 6:1 für sich. Mannschaftsleiter Andreas Magdziacz motivierte seine Kämpfer: "Gegen Mittweida ist heute ein Sieg drin!"

Doch der Mannschaftskampf gegen die HSG begann unglücklich. Benedikt Wolf, bis 60 kg, konnte sich nicht aus einer Festhalte befreien, bis 81 kg stellten die Erzgebirger keinen Kämpfer und bis 90 kg musste Martin Schürer verletzt aufgeben. Hendrik Schuster holte dann in der Gewichtsklasse bis 66 kg den ersten Sieg und ließ Hoffnung aufkommen, das Duell dennoch zu gewinnen. Doch Johannes Schäfer, der im Limit bis 73 kg antrat, ließ sich werfen, so dass die zwei sehr schönen Siege von Tobias Friedrich, + 100 kg, mit einem Opferwurf und von Tobias Kollesser mit einem Schulterwurf in der Verlängerung die Niederlage nicht abwenden konnten.

Gegen die Crimmitschauer gelangen anschließend nur Florian Süß mit einem Opferwurf und Hendrik Schuster mit einer Kontertechnik vorzeitige Siege. Nach der 2:5-Niederlage stehen die TSV-Kämpfer nun nur noch auf Platz 8 in der Tabelle. (stsü)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...