Hinspiel liegt Lößnitzern noch schwer im Magen

Fußball, Landesliga: FCL will morgen zu Hause gegen den VfL Pirna-Copitz den Spieß umdrehen

Lößnitz.

Etwas gutmachen wollen morgen ab 15 Uhr im eigenen Stadion die Landesliga-Fußballer des FC Lößnitz (9. Platz/25 Punkte) gegen den VfL Pirna-Copitz (6./32.). Dabei geht es allerdings nicht um ein "Vergehen" aus der jüngeren Vergangenheit. Schließlich zeigen sich die Männer aus der Muhme seit Wochen in sehr guter Verfassung und punkten auch fleißig.

Schwer im Magen liegt den Lößnitzern vielmehr immer noch das erste Aufeinandertreffen mit dem VfL Ende Oktober. "Eines unserer schwächsten Spiele überhaupt. Wir kassierten eine empfindliche 0:3-Niederlage", erinnert sich FCL-Trainer Mike Welwarsky und fügt an: "Nun wollen wir zu Hause natürlich einiges gerade rücken."

Die Chancen dafür scheinen so schlecht nicht zu stehen. "Die Pir-naer sind sicher mit dem Anspruch in die Saison gestartet, oben mitzuspielen. Sie mussten aber schon in der Hinrunde abreißen lassen und haben in der Rückrunde geschwächelt", erklärt Welwarsky. So verlor der VfL im April beim Reichen- bacher FC 1:2 und kam daheim gegen Abstiegskandidat SG Taucha nicht über ein 1:1 hinaus. Anschließend setzte es in Hohenstein-Ernstthal eine 1:4-Niederlage. Zuletzt allerdings durfte Pirna-Copitz zu Hause ein wenig Selbstvertrauen tanken, besiegte Freiberg 5:0.

"Wir müssen schon aufpassen, das ist eine ausgebuffte Truppe", warnt Welwarsky, verweist aber zugleich auf die breite Brust, mit der sein Team nicht nur aufgrund des jüngsten 3:0-Erfolgs bei den Kickers Markkleeberg morgen im Stadion an der Talstraße auflaufen kann. "Wir schauen in erster Linie auf uns, wollen uns weiter so präsentieren wie in den zurückliegenden Wochen, um uns im Mittel- feld festzusetzen." Dabei können die Lößnitzer auf die in der Rückrunde neben Spitzenreiter Eilenburg stabilste Abwehr aller sächsischen Landesligisten bauen. Nur sechs Tore hat der FCL bisher zugelassen. (kjr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...