Jüngste hält Punkt fest

Handball, Verbandsliga: Waldheim - Zwönitz 20:20

Waldheim.

Im Verbandsliga-Duell zwischen den Handballerinnen des VfL Waldheim und des Zwönitzer HSV sind 59 Minuten und 59 Sekunden gespielt gewesen, als sich beim Stand von 20:20 eine Spielerin des VfL von der HSV-Abwehr nur regelwidrig stoppen ließ. Die Unpartei-ischen entschieden daher auf Siebenmeter. Doch die 16-jährige Lea Wetzel im Zwönitzer Kasten parierte den Strafwurf. Damit rettete die jüngste Akteurin der Gäste ihrem Team einen Punkt.

Nachdem die ersatzgeschwächten Erzgebirgerinnen ein wenig Anlaufzeit gebraucht hatten, bekamen sie das Schlusslicht in den Griff und führten zur Pause 16:13. Da der HSV im zweiten Durchgang allerdings eine Reihe der sich weiterhin bietenden Konterchancen versiebte, ging er auch nur mit einem 19:16 in die Schlussviertelstunde. In der agierten die Zwönitzerinnen zunehmend nervöser. In der hektischer werdenden Atmosphäre leisteten sich zudem die Referees einige aus HSV-Sicht unverständliche Entscheidungen. So kam es nach dem 20:20 zum bereits beschriebenen Herzschlag- finale und zur Punkteteilung.

Zwönitz: Wolf, Wetzel; Mosel (5), Mecke, Haunschild (5), Riedel, L. Kaulfuß (4), Hartenstein (1), Viehweger (1), Lisa Thierfelder (4), Seidel. (bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...