Keine Griffe ohne Fans

Ringen: Ligatagung für 13. August einberufen

Thalheim/Gelenau.

Nachdem die Bundesligisten den Start im Kampf um den deutschen Mannschaftstitel für den 3. Oktober avisiert haben, wollen nun die Regionalligisten aus Mitteldeutschland als zweithöchste Ebene nachziehen. Nachdem die Präsidenten der fünf Landesorganisationen Wettkampfordnung und Hygienekatalog erstellt haben, sind nun die beteiligten Teams am Zug, darunter die vier sächsischen Klubs aus Gelenau, Thalheim, Pausa und Leipzig. Für den 13. August ist eine Ligatagung einberufen worden.

In Leipzig soll dann verbindlich geklärt werden, ob es auf die Matten geht oder nicht. "Bis jetzt haben alle zugesagt - allerdings will ohne Zuschauer keine der Mannschaften kämpfen", beschreibt Liga-Chef Henning Tröger aus Werdau den möglichen Stolperstein. Die Zweckgemeinschaft Ringen bilden Vereine der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Thüringen. Zu den sächsischen Klubs der Regionalliga gesellen sich aktuell Berlin, Frankfurt/Oder, Potsdam und Luckenwalde. (rjö/mas)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.