Kreis rückt notfalls ins zweite Glied

Annaberg-Buchholz.

Sollte - wann auch immer - irgendwann wieder ein normales Sportgeschehen mit Trainings- und Wettkampfbetrieb möglich sein, besteht die Gefahr, dass sich die Veranstaltungen ballen. Deshalb hat der Erzgebirgssportbund bereits mitgeteilt, bei Überschneidungen hintenan zu stehen. "Vorrang haben dann die offiziellen Veranstaltungen in den Liga- und Verbandswettbewerben. Würden diese mit unseren kreislichen Vorhaben - wie etwa den Erzgebirgsspielen - kollidieren, treten wir zurück", betont Kreissportbundgeschäftsführer Daniel Schneider. (mas)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.