Letztes Spiel des Jahres mit Dreier für Lößnitz

Fußball, Sachsenliga: 2:1-Sieg für FCL gegen BSG Stahl Riesa

Riesa.

Im letzten Spiel des Jahres hat der FC 1910 Lößnitz einen Dreier gegen die BSG Stahl Riesa geholt. In der Feralpi Arena Riesa stand es am Samstag nach 90 Minuten 2:1 (1:1) aus Lößnitzer Sicht.

"Wir haben stark angefangen, hatten drei hundertprozentige Chancen", so Trainer René Klingbeil. Ein Abseitstor fiel in dieser Phase. Besser klappte es beim Schuss von Philipp Hauck, der zum 0:1 (13.) führte. Die Lößnitzer hatten das Spiel zwar im Griff, mussten aber etwas unglücklich das 1:1 (18.) durch den Riesaer Philip Schröter kassieren. "In der Pause war uns klar, dass wir in der zweiten Halbzeit noch die eine oder andere Möglichkeit bekommen werden, das Spiel für uns zu entscheiden. Die Jungs wollten das unbedingt", so Klingbeil. Sie wollten mit einem Sieg in der Tasche in die Winterpause gehen.

Der starke Wind, der zum Spiel in Riesa herrschte, habe den Lößnitzern zunächst Schwierigkeiten bereitet. In der ersten Hälfte spielte man mit dem Wind, in der zweiten dagegen. Im Spielverlauf kamen die FCL-Kicker schließlich besser mit den äußeren Bedingungen zurecht. Einen Elf-Meter, den man bekommen hat, konnte Philipp Hauck leider nicht verwandeln.

Doch dann ist den Lößnitzern durch Karsten Werneke doch noch ein wahres Traumtor zum 1:2 (78.) gelungen. René Klingbeil erklärt den Hergang: Martin Sprunk hob den Ball über die Abwehr, und Karsten Werneke verwandelte mit dem linken Fuß ins kurze Ecke aus 16 Metern. Danach hatte Riesa noch eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch die Lößnitzer konnten das Spiel über die Zeit bringen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...