Lößnitzer brennen auf den Saisonstart

Fußball, Landesliga: FCL bestreitet Auftakt bei der SG Wilsdruff

Lößnitz.

Endlich wird es wieder ernst. "Meine Jungs brennen auf dieses Spiel. Die Vorfreude ist fast greifbar", sagt Heiko Junghans mit Blick auf den Saisonstart am kommenden Wochenende. Der Trainer des Fußball-Landesligisten FC Lößnitz reist mit seiner Truppe diesen Sonnabend zur SG Wilsdruff. Anpfiff in der Kleinstadt am Bach Wilde Sau westlich von Dresden ist 15 Uhr.

Nach rund 180 Tagen Spielpause geht es dann um erste Zähler für die neue und zugleich außergewöhnliche Saison. "Ohne Wenn und Aber: Diese drei Punkte wollen wir unbedingt haben", sagt Junghans auf die Frage nach der Vorgabe für das Auswärtsduell. Dabei fehlen ihm einige Spieler urlaubs- oder berufsbedingt. "Aber die Elf, die eingangs auf dem Platz steht, wird 100 Prozent geben", so der Coach. Und auch auf der Bank sitzen nach seinen Worten gute Alternativen.

Schon im Pokalwettbewerb vorige Woche hätten vor allem die jungen Wilden der deutlich verjüngten Mannschaft bewiesen, dass sie ihren Mann stehen können. Dass Lößnitz in Freital dennoch 1:2 unterlag, falle nicht ins Gewicht. "Jetzt kommt es drauf an", sagt der Trainer und warnt vor Leichtsinnigkeit. Zwar belegte Wilsdruff vorige Saison nach Abbruch und Quotenrechnung nur den vorletzten Tabellenplatz. "Aber so schlecht, wie es dieser Rang vermuten lässt, ist die Mannschaft gar nicht. Sie besitzt Qualität und Willenskraft." Insbesondere der überragende Torhüter dürfte für die Lößnitzer zur Herausforderung werden. Er geriet zuletzt beim Pokalsieg der SG über Neustadt/Spree im Elfmeterschießen zum Helden.

Minimalziel für die Saison bleibe, nach der Hinrunde in die Meisterschaftsrunde einzuziehen. "Mit dem Abstieg wollen wir nichts zu tun haben", so Junghans. Die Karten seien komplett neu gemischt. "Erst nach drei, vier Spieltagen zeigt sich, wer zum Favoritenkreis zählt."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.