Mangel an Sportschule bislang kein Stressthema

Am Fichtelberg gehen laut Schulleiterin alle Stunden planmäßig vonstatten

Oberwiesenthal.

Mit 210 Mädchen und Jungen ist die Eliteschule des Wintersports in Oberwiesenthal ins Schuljahr 2019/2020 gestartet. 97 davon wohnen im Internat. "Demzufolge sind noch drei Plätze frei", erläutert die Leiterin der Schule, Ute Ebell (Foto). Sie ist vor allem glücklich, dass sie trotz des Lehrermangels in vielen Teilen des Freistaates Sachsen nicht mit "geplanten Ausfallstunden" in den Schulalltag gehen musste. "Wir haben für jede Stunde einen Lehrer", sagt die Chefin. Ihr Stammpersonal besteht aus 27 Lehrerinnen und Lehrern, hinzu kommen einige Pendler. "Vom Annaberger Landkreis-Gymnasium St. Annen, dem wir ja offiziell angegliedert sind, werden wir stundenweise in den Fächern Physik, Informatik und Religion unterstützt", erklärt Ebell.

An der von ihr geleiteten Einrichtung sind bei weitem nicht nur Leistungssportler im Unterricht zu finden, sondern auch Mädchen und Jungen, die keine Sportlerlaufbahn anstreben. "Die Quote liegt seit Jahren in etwa bei 50:50. Das ist immer so ähnlich", berichtet die Schulleiterin. Allerdings schwankt die Gesamtzahl der Lernenden. "Wir hatten schon 230, in den geburtenschwachen Jahrgängen aber auch nur 170 Schülerinnen und Schüler. Es kommt außerdem darauf an, wie viele Kinder aus Bärenstein und dem Sehmatal den Weg an unsere Schule finden. Dieses Jahr sind es 16", macht Ute Ebell deutlich. Aus sportlicher Sicht gibt es auch eine Besonderheit: Unter den Neuen befindet sich in diesem Jahr niemand, der die Sportart Rennrodeln betreibt. Doch das habe Disziplintrainer Torsten Wustlich angekündigt.

Insgesamt aber stehe die Bildungseinrichtung am Fichtelberg auf soliden Füßen. Generell könne es für die Zukunft allerdings schon eine Rolle spielen, dass nicht mehr so viele Kinder wie früher sportlich sind. Vielleicht ist es deshalb ja gut, dass auch andere Unterrichtsprofile und Arbeitsgemeinschaften in Oberwiesenthal angeboten werden: Zumindest solche wie Chor, Theater, Kreatives Gestalten, Klöppeln, Musik und Filzen dürften Vielfalt demonstrieren und keine Langeweile aufkommen lassen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...