Mit neuen Spielern ins neue Jahr

Ein gewisses Kribbeln im Bauchverspürenallmählich Zschopaus Volleyballer. Zehn Tage vor dem Start in die neue Drittliga-Serie ist der Optimismus groß, was am gerade absolvierten Trainingslager, aber auch an einigen Zugängen im Kader liegt.

Zschopau.

Obwohl Nils Brunzel schon bei einem bekannten Verein wie den L. E. Volleys gespielt hat, ist er vom Training in Zschopau beeindruckt. "Hier wurde in der Vorbereitung viel mehr Wert auf die Athletik gelegt. Die Einheiten waren definitiv härter", sagt der 18-Jährige, der bis zum Sommer in der zweiten Leipziger Mannschaft Regionalliga-Erfahrung gesammelt hat. Weil er in der Beach-Saison dann aber entscheidende Kontakte in die Motorradstadt knüpfte, gehört der aus Burgstädt stammende Blondschopf nun zum Kader des VC Zschopau. Er ist einer von vier Zugängen, die den Lokalvertreter auf eine weitere erfolgreiche Saison in der Dritten Liga Ost hoffen lassen.

Wie Nils Brunzel ist auch Thomas Hanauer als neuer Annahme-Außen-Spieler im Team der Erzgebirger vorgesehen. Der 25-Jährige verfügt ebenfalls über Spielpraxis in der Regionalliga, sammelte dieser allerdings in den vergangenen beiden Jahren beim Dresdner SSV. "Thomas stellt eine wichtige Verstärkung dar, da er auch abseits des Feldes Verantwortung übernimmt", urteilt Trainer Andreas Richter, der nicht nur in den Übungseinheiten am heimischen Netz viele Eindrücke sammeln konnte. Wichtiger Bestandteil der Vorbereitung war nun auch ein dreitägiges Trainingslager in Tschechien, bei dem der Coach zudem die beiden anderen neuen Spieler näher unter die Lupe nehmen konnte, die aus der in der Sachsenliga spielenden zweiten VC-Mannschaft zum Drittliga-Kader gestoßen sind: Marco Preißler (Mitte) und Philipp Kramp (Annahme/Außen).

Im Nachbarland wartete gleich zum Auftakt ein Testspiel gegen Jelenice auf die Zschopauer. Dabei handelte es sich um eine Mannschaft, die in der dritthöchsten tschechischen Spielklasse auf Punktejagd geht und somit laut Richter einen "Gegner auf ähnlichem Niveau" darstellte. Der Coach freute sich zwar über den dabei erzielten 3:1-Sieg, bezeichnete das Ergebnis aber als "nur am Rande interessant". Wichtiger war es für Richter zu sehen, wie seine Schützlinge in bestimmten Drucksituationen reagieren. Deshalb experimentierte der Trainer - genau wie am dritten Tag gegen das Team aus Liberec, dem die Zschopauer 1:3 unterlagen.

Natürlich dienten die Partien auch der Abstimmung untereinander, denn die Integration der neuen Spieler ist noch längst nicht abgeschlossen. Um diesen Prozess zu fördern, wurde auch abseits des Netzes viel unternommen. Teambuilding war beispielsweise beim gemeinsamen Paddeln auf einem nahe gelegenen Fluss angesagt. Die Partner auf den Zimmern wurden zugelost, um neue Kontakte zu ermöglichen und zu vertiefen. Auch ein Grillabend sowie eine ausführliche Mannschaftssitzung standen auf dem Programm. Obwohl sich Philipp Kramp eine Muskelzerrung zuzog, war das Trainingslager laut Richter ein voller Erfolg. Mit den spielerischen Fortschritten ist er "sehr zufrieden".

Eine Trainingspartie gegen Reichenbach soll am kommenden Freitagabend als Generalprobe für den Saisonauftakt dienen, der eine Woche später am 28. September beim TSV Mühldorf ansteht. Laut Richter geht es nun um den spielerischen Feinschliff. Der Athletik-Teil der Vorbereitung, der neben Nils Brunzel auch alle anderen Zschopauer Spieler zum Schwitzen brachte, ist inzwischen abgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...