Mit Verspätung zum Sieg

Liegengebliebene Lkw hätten fast für andere Sieger bei "Risiko raus" gesorgt. Zum Glück aber gewannen am Ende die wirklich Besten.

Annaberg-Buchholz.

Es heißt "Risiko raus". Und doch war das Risiko da, das Erzgebirgsfinale dieses Wettbewerbs zu verpassen. Im Raum Aue legten auf Grund von Schneeglätte liegengebliebe Lkw den Verkehr lahm. Deshalb mussten zunächst die Stützengrüner Grundschüler bangen, doch nach einer 25-minütigen Verspätung legten sie in der Silberlandhalle Annaberg los wie die Feuerwehr. Von Anfang an machten sie klar, dass sie das Finale der Risiko-raus-Kampagne gewinnen würden.

Beim Hürdenlauf, Becherstapeln, Schlittenschieben, Gepäcktransport, Ringe ablegen, Handballdribbeln, Tennisballtransport, Pferderennen, Rollbrettskeleton und Kokosnussernten hatten sie das Sagen. 8 von 10 Wettbewerben gewannen die Stützengrüner souverän, und als Krönung holten sie sich auch den Sieg in der Abschluss-Staffel. "Damit qualifizierte sich das Team für das Landesfinale und hat dort sicherlich ebenfalls gute Chancen, ganz vorn zu landen", so Schulsportkoordinator Uwe Meyer.

Die Mildenauer und Thumer, die sich als Beste unter 20 Grundschulen aus der Region qualifiziert hatten, erwischten keinen optimalen Tag. Mit den Plätzen 5 und 6 verpassten sie die weiterführenden Wettbewerbe, an denen die Schneeberger und Burkhardtsdorfer teilnehmen.

Insgesamt hatten sich 55 Teams beteiligt. "Eine tolle Veranstaltung", schätzten Sportlehrer, Eltern und Organisatoren ein. "Andreas Plaul von der ausrichtenden Unfallkasse Sachsen gelang es als Moderator hervorragend, die Kinder anzuleiten und zu begeistern."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...