Motorsport -

Crottendorf.

Carsten Mohe ist wieder daheim, hat die Saison nach seinem Unfall bei der Erzgebirgsrallye aber abgehakt. "Das Auto würden wir vielleicht noch bis zum Finale, das vom 17. bis 19. Oktober in Freyung stattfindet, hinkriegen, mich aber nicht", sagte der Pilot aus Crottendorf am Dienstagabend. Dennoch sei er froh, dass die Knochen nach dem harten Aufprall heil geblieben sind und sich auch die anfänglichen Probleme mit der Lunge als nicht zu kompliziert erwiesen haben. Die schweren Prellungen spüre er jedoch weiterhin. "Das wird auch noch eine Weile so sein", so der 46-Jährige. In Absprache mit seinen Sponsoren hat er deshalb die Saison für beendet erklärt, kann die Serie der Rallye Masters aber möglicherweise noch als Zweiter abschließen. Dennoch ist der Kfz-Meister natürlich betrübt, dass er bei den Testfahrten verunglückt war. "Wir mussten etwas warten, es begann zu regnen, dafür hatten wir die falschen Reifen drauf", erklärte er. (mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...