Motorsport - Heimauftritt macht Mut fürs Dreieck

Hohenstein-Ernstthal.

Lieblingsstrecke plus Heimspiel plus Sieg: Besser hätte es für KTM-Pilot Toni Erhard zuletzt auf dem Sachsenring nicht laufen können. Als die Motorrad-Weltmeisterschaftsserie vor seiner Haustür Station gemacht hat, war der Pöhlaer vom ADAC Sachsen zu einem Gastrennen eingeladen worden. "Als Ersatz für den Lauf um den Northern-Europe-Cup, den es ja leider nicht mehr gibt", erklärt Mutter Jana Erhard. Im NEC war Sohn Toni 2017 aktiv, wechselte 2018 in die Internationale Deutsche Meisterschaft, weil der NEC kurz vor Saisonbeginn abgesagt worden war. "Es ist alles nahezu perfekt gewesen", schwärmt Toni vom Auftritt im Umfeld der ganz Großen. Das Talent nutzte die Kilometer zu Übungszwecken optimal. Der Pöhlaer lieferte sich ein Duell mit WM-Pilot Jan-Ole Jähnig und setzte sich tatsächlich durch. "Irre. Ich freue mich riesig." Auch wenn es keine IDM-Punkte gab. Um solche geht es nächstes Wochenende wieder, wenn der 17-Jährige sein Renndebüt auf dem Schleizer Dreieck feiert. "Hoffentlich ähnlich erfolgreich." (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...