Nachwuchs startet in den Pokalmodus

Die Handball-Talente der SGN genießen Heimrecht in der Bundesliga. Bei den Erwachsenen gehen nur die Auer auf Reisen.

Aue/Schneeberg/Zwönitz.

Als Tabellensiebente nach der Hinrunde beginnt für die Handball-Talente der SG Nickelhütte der Pokalmodus der A-Jugend-Bundesliga, den sie mit weiteren fünf Teams bestreiten. Darunter der TV Großwallstadt, der am Sonnabend ab 17 Uhr in der Lößnitzer Erzgebirgshalle zu Gast ist. Es gibt eine Hin- und Rückrunde. Die zwei Besten der Staffel Ost lösen das Ticket fürs Viertelfinale gegen die Besten der anderen Staffeln.

Nach Jena reisen die Männer des EHV Aue II in der mitteldeutschen Oberliga am Sonntag. 16 Uhr beginnt für den Zwölften (8:14) die Partie bei den Thüringern, die Platz 14 (5:17) belegen. Sie erzielten zuletzt daheim ein 31:33 gegen Einheit Plauen und ein 32:32 in Apolda - mehr als 30 Tore bedeuten eine hohe Effektivität im Angriff. Der Ansatz der Gäste ist daher ein hohes Tempo mit aggressiver 4:2-Abwehr, um erfolgreiche Konter fahren zu können. "Je länger wir volles Tempo gehen, desto mehr Fehler wird Jena produzieren, die wir konsequent nutzen müssen", so Trainer Michael Hilbig.

Nach der Zehn-Tore-Pleite beim Spitzenreiter in Marienberg empfangen die Sachsenliga-Frauen des SV Schneeberg am Sonnabend als Zehnte (5:11) den Achten (7:11). Anpfiff zur Partie gegen den BSV Zwickau II ist 19.30 Uhr. Zuletzt haderte SVS-Trainer Sascha Thieme sowohl mit Offensive als auch Defensive. "Ein Sieg war gegen die starken Marienbergerinnen sicher nicht drin, aber wir hätten uns teurer verkaufen müssen." Er hofft, dass seine Sieben die Pleite abschütteln konnte - und das Derby vor heimischer Kulisse wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt bringt.

Mit dem 32:29 beim Fünften im Rücken gehen die Männer des Zwönitzer HSV am Sonnabend, 16 Uhr zuhause gegen Cunewalde ins Spiel. Der Tabellenvierte ist ein Prüfstein. Doch sollten die Hausherren an ihre Leistungen der Vorwoche - insbesondere an die stabile Abwehr - anknüpfen, scheint alles möglich.

Bereits 14 Uhr sind die Zwönitzer Verbandsliga-Frauen nach ihrer Pleite bei Kellerkind Leipzig daheim gefordert. Der Tabellensiebente (6:10) bekommt es mit dem HSV Marienberg II und somit mit einem Tabellennachbarn (6./7:7) zu tun. (kiw/ane)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...