Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Zum Grünen Band gibt es 5000 Euro, 50-mal jährlich. Geehrt wird vorbildliche Talenteförderung. 2019 darf sich Geyer freuen.

Geyer.

Das "Grüne Band" ist am Mann. Die Vertreter der Commerzbank, die diese mit 5000 Euro Förderprämie verbundene Auszeichnung vergibt, hat sie dem SSV Geyer und dem ETC Crimmitschau am Mittwoch in ihrer Chemnitzer Filiale überreicht. "Starke, konsequente Nachwuchsarbeit macht sich eben bezahlt", so Sebastian Hofmann in seiner Laudatio. Der Marktbereichsleiter, einst selbst erfolgreicher Sprinter beim LV Thum, würdigte speziell die Leistungen, die in dem kleinen SSV entwickelt werden.

Die Skisportler aus der Bingestadt waren mit 15 Kindern und einigen Betreuern in die Bezirksstadt gefahren, um die seit langen bekannt gegebene Auszeichnung endlich in Empfang nehmen zu können. Inzwischen haben sie ihrer Erfolgsbilanz bereits wieder einige Plaketten hinzugefügt. "In der Sachsenpokalserie liegen acht unserer Mädels und Jungs auf einem der ersten drei Plätze der Gesamtwertung, vier sogar auf dem ersten Rang", sagte der SSV-Präsident Jens Anders stolz. Damit demonstrierte sein Verein zugleich, dass er nicht gewillt ist, sich auf den Meriten auszuruhen. Im Gegenteil, durch den Umbau der Schanzenanlagen werden bereits Bedingungen geschaffen, um in Zukunft mithalten zu können.

Der Skisportverein Geyer hatte bei seiner Bewerbung nicht nur mit sportlichen Ergebnissen gepunktet, sondern auch mit dem Drumherum, zum Beispiel "dem kleinen Städtchen mit reichlich 3500 Einwohnern im wunderschönen Erzgebirge". Doch Anders spannte mit seinen Worten den Bogen von den Top-Skilangläufern Christine Nestler (60er Jahre), Jan Fiedler (80er Jahre) und Isabel Klaus (90er Jahre) bis zum weltweit erfolgreichsten Nordisch Kombinierer Eric Frenzel. Hinter dem Olympiasieger, Weltmeister und Gesamtweltcupgewinner steht mit Terence Weber ein weiterer Kombinierer in der Nationalmannschaft. Hinzu kommen Jakob Fischer und Pepe Schula, die deutsche Jugendmeister der Nordischen Kombination sind und vielleicht in ein paar Wochen Deutschland bei der Junioren-Weltmeisterschaft am Fichtelberg vertreten. Linda Schumacher wiederum will in Oberwiesenthal die im Langlauf dabei sein.

Mit den 5000 Euro lässt sich Einiges anfangen. Die 124 Mitglieder des SSV kommen aus 21 Orten -aus Geyer, Annaberg, Auerbach, Chemnitz, Dorfchemnitz, Elterlein, Hermannsdorf, Hormersdorf, Jahnsdorf, Königswalde, Lauter-Bernsbach, Mildenau, Neukirchen, Schlettau, Neudorf, Sehma, Tannenberg, Jahnsbach und Zwönitz. "Und sogar von noch viel weiter her. Etwa aus Johnsdorf, Frauenstein und Lichtenau. Unter ihnen sind 19 Landes- und Bundeskader, allein zwischen 2016 und 2018 haben wir 81 Medaillen bei Landes- und 11 bei deutschen Meisterschaften in den Jahrgängen U 8 bis U 18 errungen", listet der Präsident auf. "Geyer ist eben nicht nur schneesicher, sondern eine zuverlässige Medaillenschmiede."

Lustig war noch die gegenseitige Präsentation der Sportarten und das, was da so jeweils dranhängt. Die Geyerschen staunten, was die Eishockeyspieler alles benötigen. Und umgekehrt zeigten sich die Crimmitschauer beeindruckt, was ein Kombinierer für seine Sportart so braucht - und was das alles kostet.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...