Neuerungen frischen Altbewährtes auf

Das Konzept für den Kurparklauf in Bad Schlema ist überarbeitet worden. Der Grund- gedanke der Veranstaltung bleibt aber erhalten.

Bad Schlema.

Sportliche Betätigung und Freude an der Bewegung sind die Grundgedanken des Bad Schlemaer Kurparklaufes. Daran hat sich natürlich auch in diesem Jahr nichts geändert, lediglich das Konzept für den Kurparklauf in Bad Schlema ist überarbeitet worden und jetzt vollkommen neu.

Wenn also am Samstag der Startschuss fällt, dann zunächst 16 Uhr für den Erzgebirgischen Frauenlauf und im Anschluss für den Paarlauf, der 17 Uhr beginnt. "Dabei stehen den Läufern verschiedene Distanzen zur Auswahl", erklärt Organisator Carsten Schmidt von Sport Concepte Bad Schlema. "Einmal geht es über vier Kilometer, aber auch die Strecke über acht Kilometer kann in Angriff genommen werden." Start und Ziel ist im Eingangsbereich des Gesundheitsbades "Actinon" in Bad Schlema. Die Kulisse bleibt also, denn auch mit neuem Konzept geht es für die Teilnehmer auf einer Rundstrecke durch den Kurpark Bad Schlemas. "Beim Frauenlauf sind nur Frauen die Akteure", erklärt Schmidt. "Das gilt nicht nur die Läuferinnen, sondern auch für die Helfer am Start sowie bei der Siegerehrung. Das Bad Schlemaer Brunnenmädchen Sophia Verena Tzarnowski wird ebenfalls mit vor Ort sein." Zudem freue man sich, dass Radiomoderatorin Annett Poltsch wieder am Mikrofon steht und dort zudem von Heiko Schulz, dem Hallensprecher des EHV Aue, unterstützt wird.

Beim Paarlauf sind dann wieder sowohl Männer als auch Frauen eingebunden, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen sollen. Das Außergewöhnliche seien die vielen Kategorien, sagt Schmidt, der Beispiele nennt: "Beim Frauenlauf gibt es unter anderem das Beste-Freundinnen-Team oder das beste Mutter-Tochter-Team." Beim Paarlauf war es ursprünglich so angedacht, dass immer zwei Aktive ein Paar bilden. Egal welchen Alters, Hauptsache die Kombination weiblich/männlich - möglich sei also unter anderem Mutter/Sohn, Vater/Tochter, Opa/Enkelin, Oma/Enkel oder auch Ehepartner. Auch diese Regelung wurde nun aufgeweicht. "Der Paarlauf soll ein moderner Lauf werden", sagt Schmidt. "Also dürfen jetzt auch gleichgeschlechtliche Paare starten." Den Anstoß dazu habe die Anmeldung eines Vater-Sohn-Teams gegeben, so der Organisator weiter.

Sowohl beim Frauenlauf als auch beim Paarlauf geht es jedoch nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern vordergründig um den Spaß am Sport und den gesundheitlichen Aspekt. "Es gibt eine Zeitnahme, aber aufgrund der vielen Kategorien wird bei beiden Wettbewerben keine klassische Siegerehrung in dem Sinne durchgeführt", sagt Schmidt dazu. Der Online-Meldeschluss für den Kurparklauf ist diesen Freitag, 12 Uhr. Kurzentschlossene haben noch die Möglichkeit sich per Mail oder vor Ort gegen eine Nachmeldegebühr für den Kurparklauf anzumelden.

www.kurpark-lauf.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...