Neuzugänge wecken vielerorts Hoffnung

Vor Beginn der neuen Saison hat sich so manche Tischtennis-Mannschaft aus der Region verstärkt. Unter anderem greift ein Akteur wieder zur Kelle, der vor gut 20 Jahren als Jugend-Spieler zur nationalen Spitze gehörte.

Zschopau.

Spannung ist garantiert, wenn die Tischtennisbälle wieder durch die Hallen fliegen. Dank der Damen der SG Sorgau wird das mittlere Erzgebirge auch in der neuen Saison weiter auf sächsischer Ebene vertreten sein. Nach Rang 7 in der Vorsaison streben die jungen Damen in der Landesliga-Staffel 2 diesmal eine bessere Platzierung an. Nicht nur, weil Jugendspielerinnen wie Emily Kaden und Mary-Ann Staffa noch über Entwicklungspotenzial verfügen, sondern auch, weil der Bronzerang schon im Frühjahr nur um zwei Punkte verfehlt wurde. Ob es diesmal fürs Podest reicht, wird sich in den kommenden Monaten ebenso zeigen wie die Antwort auf die Frage, ob die Neuzugänge bei anderen Teams einschlagen.

Im Herrenbereich hat sich personell einiges getan. Zum Beispiel beim TSV 1872 Pobershau, der als höchstklassiger Lokalvertreter in der 1. Bezirksliga spielen wird. An Position 6 wird dort Philipp Krauß durch Heiko Fleischer ersetzt. Ansonsten konnte das Team nicht verstärkt werden, sodass Spieler Marc Martin sein Team vor einer großen Herausforderung sieht: "Nach dem Abstieg aus der Landesliga wartet erneut eine schwere Saison auf uns." Wie die Pobershauer wollen auch die Mannschaften eine Etage tiefer nicht in den Abstiegskampf rutschen. Allerdings scheint dieses Saisonziel in drei von vier Fällen eher untertrieben. Schließlich konnte neben dem TTV Blau-Gelb Marienberg und dem SSV Zschopau, die schon letzte Saison in der 2. Bezirksliga Ost spielten, auch der Aufsteiger Großrückerswalde aufrüsten.

Mit Dirk Neisius hat der Neuling einen Spieler in seinen Reihen, der in der Jugend zur nationalen Spitze gehörte. "Er hat damals in Berlin täglich trainiert - manchmal sogar mit Timo Boll", sagt der Großrückerswalder Sven Thierolf über seinen neuen Mitspieler. Allerdings ist die Leistungssport-Epoche von Neisius schon zwei Jahrzehnte her. Der 38-Jährige, den es aus familiären Gründen nach Mauersberg verschlug, hatte die Kelle lange in die Ecke gestellt. Stattdessen spielte er lieber für seinen neuen Heimatort Fußball in der Kreisklasse, doch im Januar hat er seine Tischtennis-Leidenschaft wiederentdeckt. Frönen will Neisius diesem Hobby nun beim SV Großrückerswalde, der dadurch guter Dinge ist. "Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben", sagt Spitzenspieler Jens Fiedler, der den Blick eher nach oben richtet: "Fürs vordere Drittel könnte es schon reichen."

Ganz vorn erwartet Fiedler - wie die meisten Experten - andere Teams. Neben Rapid Chemnitz wird auch der SSV Zschopau als Staffelfavorit gehandelt. Schließlich hat sich dieses Team mit Philipp Weber verstärkt. Der 21-jährige Heimkehrer, hat während der vergangenen Spielzeiten in Penig und Burgstädt Sachsenliga-Erfahrung gesammelt. "Sicher sind wir mit ihm stark besetzt, aber wir werden den Ball flach halten", sagt SSV-Leistungsträger Veikko Bartsch. Nach zwei Serien, in denen erst in letzter Sekunde der Klassenerhalt gelang, "wollen wir jetzt mal entspannt durch die Saison kommen". Ähnliche Ziele verfolgt der TTV Blau-Gelb Marienberg, der den tschechischen Spieler Jiri Machacek verpflichten konnte. Während die Blau-Gelben damit in den Kreis der Podestanwärter klettern, dürfte es für den zweiten Aufsteiger, SV Dörnthal-Pockau, von Anfang an nur um den Klassenerhalt gehen.


Aufgebote

Landesliga (Damen/Staffel 2)

SG Sorgau: 1. Emily Kaden, 2. Mary-Ann Staffa, 3. Veronika Bergelt, 4. Debora Neuber, 5. Celine Schellenberger, 6. Anke Hesse, 7. Luisa Schneider

1. Bezirksliga (Herren)

TSV 1872 Pobershau: 1. Roman Macak, 2. Toni Krauß, 3. Marc Martin,

4. Lars Martin, 5. Danilo Martin, 6. Heiko Fleischer

2. Bezirksliga Ost (Herren)

TTV Blau-Gelb Marienberg: 1. René Barthmann, 2. Jiri Machacek, 3. André Seifert, 4. Ronny Steinert, 5. Ricardo Schönherr, 6. Patrick Macherius, Ersatz: Julian Owczarek

SSV Zschopau: 1. Philipp Weber, 2. Veikko Bartsch, 3. Max Flath, 4. Tino Jablinski, 5. Norman Laskowsky, 6. Mario Hauswald, Ers.: Steve Rothe

SV Großrückerswalde: 1. Andy Tauber, 2. Jens Fiedler, 3. Markus Fiedler, 4. Sven Thierolf, 5. Dirk Neisius, 6. Andreas Viehweg, Ersatz: Thomas Hunger

SV Dörnthal-Pockau: 1. Friedhold Gläser, 2. Tilo Wagner, 3. Marcel Käppler, 4. Mario Kreller, 5. Sebastian Einert, 6. Thomas Strelow, Ersatz: André Schönherr

Bezirksklasse (Herren/Staffel 3)

TuS 1950 Olbernhau: 1. René Jung, 2. André Morgenstern, 3. Udo Weißbach, 4. Lars Pilz, 5. André Nickl, 6. Rico Börner

SV 1870 Großolbersdorf: 1. Fabio Mück, 2. Norbert Gläs, 3. Jens Seidel, 4. Rico Gerlach, 5. Lars Fritzsche, 6. Sandro Schubert

SG Niederlauerstein: 1. Denny Zabelt, 2. Adrien Lingenauer, 3. Peter Hübner, 4. Michael Helmert, 5. Jonas Mühlstädt, 6. Patrick Lingenauer

Bezirksklasse (Herren/Staffel 4)

TTV Amtsberg 96: 1. Kai Haase, 2. Roberto Pfoh, 3. Thomas Müller, 4. Holger Müller, 5. Nico Wohlgemuth, 6. Stefan Winter, Ersatz: Kenny Uhlig

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...