Nur die Ausdauer wird belohnt

Bei den ersten Landesmeisterschaften der neuen Hallensaison war der LV 90 Erzgebirge dank seiner Langstrecken-Spe-zialisten auf dem Podest vertreten. Für die U-14-Leichtathleten reichte es im Mehrkampf dagegen nicht zu einer Medaille.

Chemnitz.

Irgendwie ist es Rolf Kohlmann am Sonntag gar nicht anzumerken gewesen, dass ihm abends zuvor große Ehre zuteil geworden war. Bei der Sächsischen Sportgala in Dresden hatte man den 82-jährigen Trainer des LV 90 Erzgebirge wie auch die Sportler des Jahres nach vorn gebeten, um ihn für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Kaum zwölf Stunden später war der Oldie wieder zurück in seinem Alltag, der darin besteht, junge Leichtathletik-Talente voranzubringen. Dass dies nicht immer gleich zu Medaillengewinnen führt, wurde an diesem Tag im Chemnitzer Sportforum deutlich. Denn bei den U-14-Landesmeisterschaften im Mehrkampf blieb der LV 90 ohne Medaille in der Einzelwertung.

"Auch andere Vereine leisten gute Arbeit. Vor allem der Dresdner SC hat sich hier überragend präsentiert", zollte Kohlmann der Konkurrenz Respekt. Zugleich wies er darauf hin, dass es immer schwere werde, Talente zu sichten. Dabei mangelt es nicht immer nur an interessierten und ambitionierten Kindern. Auch die Größe des Trainerstabes und die Kooperation mit den Schulen machen es immer schwieriger. Und doch wirkte Rolf Kohlmann am Ende des Tages keineswegs frustriert, denn er war sich sicher, dass die meisten Schützlinge in den Disziplinen Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung, Kugelstoßen und 800-Meter-Lauf das Optimum aus sich herausgeholt hatten. So wertete der Trainer vor allem das Abschneiden in der M 13 als Erfolg. Felix Voigt (4.) und Jerome Düringer (5.) waren hier nur knapp am Podest vorbeigeschrammt. Zusammen mit Enzo Kieß (7.), der gerade erst eine Verletzung auskuriert hat, erfüllten sie sich in der Teamwertung sogar den Traum von einer Medaille. Hinter Dresden sicherte sich das U-14-Trio Silber. Für die Mädchen reichte es immerhin zu Rang 4. Beste Einzelstarterin war Marie Bannier, die in der W 13 Fünfte wurde.

Ganz ohne Einzel-Medaille blieb der LV 90 bei dieser Landesmeisterschaft nicht. Schließlich wurden in mehreren Altersbereichen auch noch die Titel über 3000 Meter vergeben. Und da hatte der Verein gleich mehrere heiße Eisen im Feuer. Christopher Arnold erfüllte dabei als U-16-Sieger die Erwartungen und stellte in 9:57,60 Minuten sogar einen Vereinsrekord auf. Außerdem wurde Lisa Weißbach (U 20) in 11:26,75 Minuten Vizemeisterin. Einen guten Eindruck hatten weiterhin viele Vereinsvertreter beim Jugend-Hallenmeeting des LAC Chemnitz gemacht, das am Samstag an gleicher Stelle stattfand. Dabei setzte Steven Richter das größte Achtungszeichen. Mit 19,98 Metern gewann er das U-18-Kugelstoßen und ließ dabei unter anderem Max Neuber (3./13,97 m) vom TSV Olbernhau hinter sich.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.