Personelle Notsituation verschärft sich weiter

Fußball, Landesklasse: BSV Gelenau empfängt die drei Zähler besser stehende Elf des VfB Fortuna Chemnitz

Gelenau.

Den Landesklasse-Fußballern des BSV Gelenau steht morgen ein enorm wichtiges Heimspiel bevor. Im Duell zweier Tabellennachbarn empfängt das Team von Trainer Kay Morgenstern morgen auf dem Kunstrasen am Volkshaus den VfB Fortuna Chemnitz. Nachdem die Gelenauer das Hinspiel knapp mit 1:2 verloren hatten, wollen sie morgen ab 15 Uhr den Spieß umdrehen.

"Ich bin mir sicher, dass meine Männer die Niederlage von Crossen inzwischen verdaut haben und ihr Fokus auf einem erfolgreichen Auftritt gegen Fortuna liegt. Um den Abstand nach unten nicht schmelzen zu lassen, ist ein Sieg von großer Bedeutung", erklärt Coach Morgenstern und fügt an: "Der VfB zählt zu den spielerisch stärksten Mannschaften. Er setzt auf seine schnellen und wendigen Offensivspieler. Aus diesem Grund dürfen wir den Gästen keinen Millimeter Raum geben und müssen schon bei der Ballannahme präsent sein."

Problematisch bleibt jedoch die personelle Situation des BSV. Neben den Langzeitverletzten Schaarschmidt, Köhler, Ruttloff und Messig muss Morgenstern nun auch den gelbgesperrten Ney sowie Kutzke ersetzen. "Wir können über die Situation jammern und schon vor dem Spiel den Kopf in den Sand stecken. Oder wir legen - jeder - eine Schippe drauf. Wenn das gelingt, bin ich mir sicher, dass wir trotz unseres Aderlasses dem VfB Paroli bieten können", so Morgenstern. Bei einem Sieg mit zwei Toren Differenz würde der BSV an den Chemnitzern vorbeiziehen. In den vergangenen beiden Heimspielen hat er genau das geschafft: 5:3 und 3:1 - ebenfalls jeweils auf Kunstrasen. (grb/mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...