Pockau erhält sich letzte Chance auf Klassenerhalt

Fußball, Erzgebirgsliga: FSV holt nach Kraftakt Remis in Neustädtel - Stollberg unterliegt Oelsnitz

Annaberg-Buchholz.

Zum vorletzten Mal für diese Saison haben die Teams der Fußball-Erzgebirgsliga um Punkte gekämpft. Dabei gab es auch an diesem Spieltag spektakuläre Duelle mit einigen Toren - insgesamt durften die Fans auf den Plätzen über 39Treffer in den sieben Partien jubeln. Offen bleibt am letzten Spieltag die Abstiegsfrage: zwar konnte Burkhardtsdorf durch den Sieg gegen Bermsgrün den Vorsprung auf Pockau wieder auf zwei Punkte ausbauen, doch einen Zähler benötigen die Burkhardtsdorfer bei ihrem letzten Saisonspiel in Königswalde, um den Klassenerhalt zu feiern.

Neustädtler SV - FSV Pockau-Lengefeld 4:4 (3:1): Durch eine kräftige Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der FSV Pockau-Lengefeld die Chance erhalten, auf den letzten Nichtabstiegsplatz zu springen. Nach zweimaligem Zwei-Tore-Rückstand erzielten die Pockauer zumindest noch das 4:4 in Neustädtel. "Die erste Hälfte haben wir komplett verpennt", sagte Mannschaftsleiter und FSV-Spieler Patrick Illgen. "Da hätte man gedacht, Neustädtel kämpft um den Klassenerhalt, nicht wir." Im zweiten Abschnitt habe seine Mannschaft wie ausgewechselt agiert, so Illgen. "Der Einsatz hat auf einmal gestimmt." Der Platzverweis für Chris Neumerkel trug sicherlich auch seinen Teil dazu bei, so der Pockauer. Er sieht auch den Vorteil am auf den ersten Blick wenig erheiterndem Ergebnis: "Jetzt wissen wir wenigstens, dass wir nicht auf Burkhardtsdorf schauen müssen. Wir müssen unser Spiel am nächsten Wochenende definitiv gewinnen."

Oelsnitzer FC - FC Stollberg 2:1 (0:0): Der Oelsnitzer FC hat zum Heimspiel-Abschluss einen überraschenden Erfolg gefeiert und Meister FC Stollberg mit 2:1 geschlagen. "Das war eine sehr gute Leistung der Jungs", sagte OFC-Trainer André Förster nach dem Abpfiff. Die technischen Vorteile der Gäste habe seine Mannschaft mit viel Leidenschaft wettgemacht. "Ein toller Erfolg für Mannschaft und Verein." Mit dem Dreier springen die Oelsnitzer zudem noch in die obere Tabellenhälfte. Für die Stollberger war es dagegen eine misslungene vorletzte Generalprobe für das Pokalfinale am 29. Juni in Zschopau gegen Neudorf.

FSV Schwarzenberg - FV Königswalde 8:0 (2:0): Der FSV Schwarzenberg hat keine Gnade gezeigt und sich mit dem 8:0-Kantersieg gegen den Tabellenletzten wieder auf den Silberrang geschoben. "Der Sieg geht natürlich in Ordnung und ist meines Erachtens in der Höhe gerechtfertigt", sagte Uwe Miller, Trainer der Schwarzenberger. Nach dem 3:0 und einem Platzverweis für die Gäste sei deren Widerstand gebrochen gewesen, so Miller. Er gab zudem zwei Spielern aus der A-Jugend etwas Einsatzzeit - Noah Espig dankte es ihm sogar mit einem Treffer. Am meisten beeindruckte jedoch Gaga Dolidze, der sechsmal traf und damit weiter die Torschützenliste anführt - in 26 Partien gelangen ihm 31 Tore. Nico Barthold, Trainer der Gäste, nahm die Niederlage gelassen. "Mit dem Kader ist halt nicht mehr drin", so Barthold. "Wenn sogar der Torwart seit einigen Wochen als Feldspieler aushelfen muss, sagt das viel aus." Bis zum Platzverweis habe seine Mannschaft gut mitgehalten und sich selbst zwei gute Chancen erspielt, so Barthold. Der Sieg sei sicherlich verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen.

SV Crottendorf - SV Auerhammer 1:3 (1:1): Es hat nicht sollen sein: In seinem letzten Heimspiel als Trainer des SV Blau-Weiß Crottendorf kassierte Daniel Mannsfeld eine Niederlage. Gegen den SV Auerhammer unterlag seine Elf mit 1:3. "Nicht unverdient", wie Mannsfeld eingestehen muss. "Es war ein schweres Spiel. Bis zum zwischenzeitlichen Ausgleich haben wir keine gute Leistung gezeigt." Nach dem 1:2 sei das Spiel gelaufen gewesen, so Mannsfeld. "Auerhammer war einfach die bessere Mannschaft." Nach der Partie hieß es dann Abschied nehmen für Mannsfeld, der vier Jahre lang Trainer der Blau-Weißen war. "Es war eine sehr schöne Zeit mit Höhen und Tiefen." Doch nicht nur er verlässt den Verein, auch einige Spieler werden ihr Glück woanders suchen oder die Karriere beenden.

VfB Annaberg II - SV Dittmannsdorf 4:3 (2:1): Der VfB Annaberg II hat sich mit dem Sieg über den SVDittmannsdorf die Möglichkeit erhalten, zumindest noch das ausgerufene Saisonziel Platz 12 zu erreichen. In einer spektakulären Partie boten beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Für die Dittmannsdorfer war es zudem das vorerst letzte Auswärtsspiel in der höchsten Liga des Kreises - sie sind quasi der Dino der Erzgebirgsliga und erstmals wird diese in der nächsten Saison ohne die Tiroler auskommen müssen.

FV Drebach/Falkenbach - SV Großrückerswalde 5:1 (2:1): Einen gelungenen Heimabschluss hat der FV Drebach/Falkenbach gefeiert. Im Nachbarschafts-Derby gegen den SV Großrückerswalde siegte die Elf von Steffen Ziffert mit 5:1 und bewahrt sich damit ihre Minimalchance, noch auf Rang 2 oder 3 zu springen. Nach ausgeglichener erster Hälfte machten die Gastgeber dann im zweiten Abschnitt kurzen Prozess mit den Gästen. (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

Annaberg II - Dittmannsdorf 4:3 (2:1)

SR: Marko Seidel; Z: 50

Tore: 0:1 Weise (9.), 1:1/2:1 Reuter (26./ 42.), 3:1 Seidler (64.), 3:2 Merkel (67.), 4:2 Muradi (88.)

Drebach/F. - Großrückerswalde 5:1 (2:1)

SR: Kais Sadowski; Z: 127

Tore: 0:1 Hilbert (11.), 1:1 Freigang (17.), 2:1 Neubert (37.), 3: 1 Neubert (49.), 4:1 Böhm (51.), 5:1 Böhm (90.)

Neustädtel - Pockau-Lengefeld 4:4 (3:1)

SR: Uwe Hofmann, Z: 134

Tore: 1:0 Karsunke (6.), 1:1 Steinert (10.), 2:1 Otto (18.), 3:1 Karsunke (38.), 3:2 Steinert (53.), 4:2 Heiden (63.), 4:3 Ludwig (68.), 4:4 Bauer (71.)

Schwarzenberg - Königswalde 8:0 (2:0)

SR: Lukas Prasser; Z: 125

Tore: 1:0/2:0 Dolidze (7./36.), 3:0 Pösselt (49.), 4:0/5:0/6:0 Dolidze (58./74./77.), 7:0 Espig (80.), 8:0 Dolidze (86.)

Crottendorf - Auerhammer 1:3 (1:1)

SR: Karel Ullmann; Z: 74

Tore: 0.1 Menzer (3.), 1:1 Bretschneider (43.), 1:2 Günther (46.), 1:3 Colditz (90.)

Oelsnitz - Stollberg 2:1 (0:0)

SR: Arnd Weißflog; Z: 110

Tore: 1:0 Gathen (64.), 1:1 John (74.), 2:1 Nierobisch (76.)

1.Stollberg (A)2574:2956

2.Schwarzenberg2561:3246

3.Auerhammer2559:3346

4.Drebach/F. (A)2556:3943

5.Großrückerswalde (A)2552:3940

6.Oelsnitz2543:4639

7.Crottendorf2557:5238

8.Bermsgrün2536:4136

9.Neustädtel (N)2566:6535

10.Burkhardtsdorf2538:4830

11.Pockau-Lengefeld2535:5428

12.Dittmannsdorf/W.2541:6422

13.Annaberg II (N)2530:5621

14.Königswalde2527:7911

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...