Pockau-Lengefelder wittern wieder Morgenluft

Fußball, Erzgebirgsliga: FSV bezwingt Ligaprimus Stollberg - Schützenfest in Neustädtel

Annaberg-Buchholz.

Wer davon ausgegangen ist, dass in der Erzgebirgsliga alle relevanten Entscheidungen bereits gefallen sind, musste sich am 21. Spieltag eines Besseren belehren lassen. Denn im Abstiegskampf ist wieder Spannung eingekehrt und auch die Meisterfeier des FC Stollberg wird sich wohl noch etwas hinauszögern.

FSV Pockau-Lengefeld - FC Stollberg 4:2 (1:1): Überraschung in Pockau: Der FSV hat dem Spitzenreiter aus Stollberg die zweite Saisonniederlage zugefügt und dadurch auch den Abstand auf das rettende Ufer wieder verkürzt. "Ich denke der Sieg geht in Ordnung", sagte FSV-Spieler Patrick Illgen nach der Partie. Am Erfolg hatte er mit einem Doppelpack entscheidenden Anteil. "Wir waren heute einfach effektiv, es hat fast alles gestimmt", so Illgen. Die Wende im Spiel sollte die Halbzeitpause bringen, denn nach der frühen Führung für die Gäste glichen die Pockauer kurz vor der Pause aus, um direkt nach Wiederanpfiff das 2:1 folgen zu lassen. Bernd Eichenmüller, Trainer des FCS, war dagegen bedient. "Wir machen selbst zu viele Fehler und nutzen unsere Chancen nicht", so Eichenmüller, der aber auch die "engagierte Leistung" der Gastgeber lobte. "Die hatten einfach heute mehr Mentalität und Leidenschaft als wir." Ebenso unzufrieden war er mit der Leistung des Unparteiischen, der einen Ellbogenschlag vor dem 1:1 gegen Chris Beck nicht erkannt haben soll. "Wir wissen noch nichts genaues, aber es sieht nach Nasenbeinbruch und Gehirnerschütterung aus", so Eichenmüller.

SV Auerhammer - SV Tirol Dittmannsdorf 2:1 (2:0): Verkehrte Welt in Aue: Der SV Auerhammer feiert einen 2:1-Sieg gegen wieder erstarkte Dittmannsdorfer, zufrieden ist aber auch deren Trainer Steffen Richter nach der Partie. "Ich würde sagen, dass das die beste Saisonleistung war", so Richter. "Was die Mannschaft heute geleistet hat, war überragend. Es war ein Spiel auf ein Tor", sagte der Dittmannsdorfer Trainer nach der Partie. "Das Spiel müssen wir gewinnen. Aber ich bin zufrieden. Wir spielen nicht mehr um Punkte." Alle Begegnungen, die jetzt noch anfallen, sehe man als Vorbereitung auf die neue Saison, so Richter weiter. "Wir wissen, wie die Truppe zur neuen Saison aussieht."

Neustädtler SV - FV Königswalde 7:2 (3:1): Nach dem Erfolg am vergangenen Wochenende ist der FV Königswalde in Neustädtel wieder auf dem harten Boden der Realität gelandet. Als "Pflichtsieg" bezeichnete Neustädtels Trainer Sven Krickemeier das deutliche 7:2 gegen den Letzten. "Anfangs haben wir uns schwer getan", so Krickemeier. "Aber auch wenn wir es dann später noch einmal spannend gemacht haben, hatte ich heute nie das Gefühl, dass wir den Sieg aus der Hand geben könnten." Der Erfolg sei wichtig im Abstiegskampf, so der NSV-Trainer. "Aber drei Punkte werden wir mindestens noch brauchen."

Oelsnitzer FC - FSV Burkhardtsdorf 4:3 (2:1): Der FSV Burkhardtsdorf hat im Abstiegskampf einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Elf von Maik Faßl unterlag in einer abwechslungsreichen Partie beim Oelsnitzer FC mit 3:4. Dabei ging es zwischen den beiden Teams hin und her, erst lagen die Gäste in Führung, bevor die Gastgeber die Partie wieder drehten. Für den OFC war der Dreier eminent wichtig, um nicht doch noch in die Abstiegsregion zu rutschen.

VfB Annaberg II - FV Drebach/Falkenbach 0:4 (0:0): Einen deutlichen Erfolg haben die Drebacher Krokusblüten bei der Reserve des VfB Annaberg gefeiert. Allerdings fielen alle vier Tore erst in der zweiten Hälfte, was aber nichts daran ändert, dass der Erfolg verdient war. "Wir hatten die Partie von Beginn an unter Kontrolle", sagte Steffen Ziffert, Trainer der Gäste. "Wir haben uns nur mal wieder nicht für den Aufwand belohnt." Nach der Führung sei dann die Sicherheit in die Köpfe seiner Spieler zurückgekehrt, so Ziffert weiter. "Am Ende ein verdienter Sieg." Auch Lars Walther, Trainer der Kreisstädter, wollte dem nicht widersprechen. "Die Drebacher hatten den besseren Spielfluss. Nach dem Doppelschlag konnten wir nicht mehr dagegenhalten."

SV Eintracht Bermsgrün - SV Crottendorf 1:0 (0:0): Der SV Eintracht Bermsgrün feiert einen Erfolg und hält weiter den Abstand zur Abstiegszone. Dank dem goldenen Tor von Robert Pohl haben die Bermsgrüner nun neun Punkte Vorsprung auf Rang 10 und können relativ entspannt in die letzten fünf Partien gehen. Die Crottendorfer dagegen bleiben auf Rang 4, mussten aber einen Rückschlag im Rennen um Platz 2 hinnehmen. (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

VfB Annaberg II - Drebach/Falk. 0:4 (0:0)

SR: Tobias Hähnel - Zu: 40

Tore: 0:1 M. Böhm (55.), 0:2 P. Gärtner (59.), 0:3 J. Neubert (87.), 0:4 J. Neubert (90.)

FSV Pockau-Lengef. - FC Stollberg 4:2 (1:1)

SR: Marko Seidel - Zu: 65

Tore: 0:1 C. Beck (7.), 1:1 K. Matthes (45.), 2:1/3:1 P. Illgen (46., 73.), 3:2 S. Tonne (87.), 4:2 M. Ehnert (90.)

SV Bermsgrün - SV Crottendorf 1:0 (0:0)

SR: Kai Sadowski - Zu: 50

Tore: 1:0 R. Pohl (Strafstoß, 55.)

Oelsnitzer FC - Burkhardtsdorf 4:3 (2:1)

SR: Dominique Bachmann - Zu: 50

Tore: 0:1 A. Wenzel (19.), 1:1 F. Gathen (26.), 2:1 M. Jokesch (39.), 2:2 D. Thierfelder (46.), 3:2 M. Sonntag (64.), 3:3 J. Kmuch (76.), 4:3 M. Langer (81.)

Neustädtler SV - FV Königswalde 7:2 (3:1)

SR: Uwe Schönherr - Zu: 59

T: 1:0 M. Karsunke (9.), 1:1 S. Langer (13.), 2:1 M. Schürer (34.), 3:1 M. Karsunke (43.), 3:2 P. Roscher (69.), 4:2 K. Gräßler (73.), 5:2 T. Windirsch (82.), 7:2 D. Heiden (90.), 7:2 K.Gräßler (90.)

Auerhammer - Dittmannsdorf/W. 2:1 (2:0)

SR: Alexander Poller - Zu: 63

Tore: 1:0 M. Ehmig (30.), 2:0 J. Schmutzler (44.), 2:1 T. Merkel (63.)

1.Stollberg (A)2162:2449

2.Schwarzenberg2147:2538

3.Auerhammer2145:2737

4.Crottendorf2152:4534

5.Großrückerswalde (A)2144:3233

6.Drebach/F. (A)2136:3133

7.Oelsnitz2136:3833

8.Bermsgrün2133:3432

9.Neustädtel (N)2155:5031

10.Burkhardtsdorf2133:3727

11.Pockau-Lengefeld2127:4223

12.Dittmannsdorf/W.2130:5119

13.Annaberg II (N)2124:4417

14.Königswalde2124:687

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...