Rückkehrer glänzen beim Jubiläum

Statt einer großen Feier hat der MC Amtsberg sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Wettkampf gefeiert. Knapp 200 Fahrer waren dabei.

Amtsberg.

Eigentlich haben sich Gunter und Ralf Scheidhauer längst aus dem Wettkampfgeschehen verabschiedet. "Aber manchmal kribbelt es schon noch", gesteht Gunter Scheidhauer, der auch mit 59 Jahren noch immer nicht genug vom Geländesport zu haben scheint. Wie sein 35-jähriger Sohn hält er sich regelmäßig mit Trainingsfahrten fit. Und immer dann, wenn ein größerer Wettkampf in der Heimat ansteht, ist das Kribbeln wieder mal besonders groß. So wie am Samstag, als der MC Amtsberg den siebenten Lauf des Sächsischen Offroad-Cups (SOC) ausrichtete. Diesmal konnte das Duo einfach nicht widerstehen und schrieb sich als Gaststarter in der Team-Pro-Klasse ein: "Wir wollten die stärkste Konkurrenz."

Die Wettkampfpause war Ralf Scheidhauer nur zu Beginn anzumerken. "Er dachte, sein Motor läuft schon. Dabei war es der seines Nebenmannes", erzählt der Vater schmunzelnd. Er hatte auch deshalb gut lachen, weil sein Sohn von der vorletzten Position zur Aufholjagd blies und schon nach der ersten Runde auf Platz 2 lag. Doch der 9,5 Kilometer lange Kurs war noch 14-mal zu bewältigen "Weil sich Ralf so gut gefühlt hat, ist er gleich mal sechs Runden gefahren. Seinen Vorsprung konnte ich halten", berichtet Gunter Scheidhauer, der die Strecke insgesamt viermal zurücklegte.

Nach 3:02:08 Stunden war es dann soweit. Die Rückkehrer kamen als Erste ins Ziel - mit satten sechs Minuten Vorsprung auf die Titelanwärter Morris Schneider aus Zschopau und Lars Feirer aus Lauterbach. "Ein tolles Gefühl", fand Gunter Scheidhauer auch aufgrund der großen Kulisse mit geschätzten 1000 Zuschauern. "So viele Fans hatten wir zuvor noch nie beim SOC", freute sich ebenso Rainer Gläs. Der Vorsitzende MC Amtsberg betrachtete die rundum gelungene Veranstaltung, bei der auch in der Pro-Einzel-Klasse mit Jörg Haustein ein Drebacher dominierte, als Geburtstagsgeschenk. Schließlich feiert der Verein in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. "Viele Fahrer haben uns gelobt. Die Strecke war ein guter Mix aus Wald, Wiese und Feld", so Gläs, der sich mit seinen Helfern noch nicht entspannt zurücklehnen kann. Schließlich bereitet der MC nun eine Sonderprüfung für den DM-Lauf "Rund um Zschopau" am 22. Oktober vor, die sich vom SOC-Kurs deutlich unterscheiden wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...