Schwung holen für neue Aufgaben

Der Zwönitzer HSV hat sich am Wochenende zum Turnier um den Pokal der Stadtverwaltung attraktive Gegner eingeladen. Auch wenn die Titelverteidigung schwer wird - ein Aspekt ist für die Handballer bereits im Vorfeld besser.

Zwönitz.

Vor einem Jahr ist die Freude beim Zwönitzer HSV groß gewesen. Souverän setzten sich die Handballer beim Sparkassencup gegen ihre vier Gegner durch und holten sich damit den Pokal der Stadtverwaltung. Es sollte der Startschuss für eine erfolgreiche Saison werden, an deren Ende der Aufstieg von der Verbandsliga Staffel West in die Sachsenliga stand. Die Zwönitzer Damen belegten dagegen Platz 4 unter fünf Teilnehmern, zogen aus den Testpartien aber die richtigen Rückschlüsse: In der Bezirksliga feierten sie den Titelgewinn und den Aufstieg in die Verbandsliga.

Auch in diesen Jahr richten die Zwönitzer den traditionellen Sparkassencup wieder aus. Vereinspräsident Ralf Beckmann würde sich im Männerbereich über eine Titelverteidigung freuen. "Es wird aber eine ernsthafte Bewährungsprobe, da wir gute Gegner am Start haben." Doch mit oder ohne weiteren Pokal - das Turnier wird für die HSV-Fans zuschauerfreundlicher als bei der vergangenen Auflage: Dort mussten die Handballer wegen Bauarbeiten in der Niederzwönitzer Sporthalle nach Aue ausweichen. Diesmal steht jedoch die gewohnte Halle zur Verfügung. "In heimischer Umgebung ist es sicherlich noch mal schöner", sagt Beckmann.

Gleich zum Auftakt morgen um 10.15 Uhr erwartet die Männer des HSV eine schwere Prüfung: die zweite Mannschaft des Oberligisten HSG Freiberg. Diese nimmt aufgrund des guten Rufs am Turnier teil und beendete die vergangene Verbandsliga-Saison auf Platz 8 der Staffel Ost. Ebenso tritt der Achte der Weststaffel der Verbandsliga in Zwönitz an, der HC Glauchau/Meerane II. Außerdem haben der SV Plauen-Oberlosa II (5. der Verbandsliga-Staffel West) sowie der SV Lok Leipzig-Mitte (7. Platz Verbandsliga-Staffel West) zugesagt.

Gespielt wird im Modus jeder gegen jeden mit einer Spielzeit von zweimal 15 Minuten pro Begegnung. Die letzte Partie des morgigen Tages wird um 17 Uhr zwischen Glauchau/Meerane II und den Gastgebern ausgetragen. Die punktbeste Mannschaft holt sich den Pokal.

Einen Tag später beginnt das Frauenturnier mit der Begegnung zwischen Zwönitz und Verbandsliga-Meister SV Schneeberg, der im vergangenen Jahr den Sparkassencup mit nach Hause nahm. Zusammen mit Raschau-Beierfeld, Glauchau/Meerane, SV Plauen-Oberlosa und HSG Langenhessen-Crimmitschau sind die sechs Teams in zwei Dreiergruppen eingeteilt. Nach der Gruppenphase finden K.o.-Spiele statt, das Finale wird um 17.20 Uhr angeworfen.

Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern werden für die Plätze 1 bis 3 Pokale vergeben. Zusätzlich werden an beiden Tagen jeweils der beste Spieler sowie des beste Torwart ausgezeichnet. Laut HSV-Präsident Beckmann dient der Sparkassencup dazu, nach der handballfreien Zeit wieder in Schwung zu kommen. Der Eintritt in die Niederzwönitzer Sporthalle ist kostenlos. (mit wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...