Späte Ehrung einer Eliteschülerin

Biathlon: Hanna-Michèle Hermann ausgezeichnet

Oberwiesenthal.

Eine späte Ehrung hat Biathletin Hanna-Michèle Hermann (Foto) erhalten. Denn erst jetzt, anlässlich des Abiturabschlusses an der Eliteschule Oberwiesenthal, ist sie zur "Eliteschülerin des Jahres 2019" geworden.

Lange war nach einem geeigneten und würdigen Termin für die Übergabe der Urkunde gesucht worden, nachdem der ursprünglich vorgesehene zur Sporttalente-Ehrung des Erzgebirgskreises coronabedingt ausfallen musste. "Hanna-Michèle gehört damit zu 43deutschen Eliteschülern, die jährlich für ihre besonderen schulischen und sportlichen Leistungen von unserer Finanzgruppe ausgezeichnet werden", so Jens Römling im Namen der Erzgebirgssparkasse, die die Oberwiesenthaler auszeichnet. Die junge Biathletin war ausgewählt worden, weil sie 2019 zur Junioren-WM im slowakischen Osrblie Silber mit der deutschen Staffel gewonnen hatte und zudem trotz ihrer 133Fehltage in der Schule mit einem Notenschnitt von 2,3 ein ordentliches Abitur hingelegt hatte.

"Es lohnt sich, Talente zu fördern", so Römling. Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang seien 78 Prozent aller deutschen Medaillengewinner aktuelle oder ehemalige Eliteschüler(innen) gewesen. "Erfolge, die bestätigen, dass die frühe Unterstützung von Leistungsträgern wichtig ist. Deshalb hilft die Sparkassen-Finanzgruppe seit 1997 den Eliteschulen des Sports jährlich mit einer Summe von 7000 Euro an jedem der 43 Standorte in Deutschland." Damit werde den Talenten der Weg zu sportlichen Spitzenleistungen und qualifizierten Bildungsabschlüssen geebnet. Hanna-Michèle Hermann aus Affalter-Grüna hat davon profitiert, mittlerweile ist die Sportlerin vom Stützpunkt am Fichtelberg Mitglied der Bundeswehr-Sportfördergruppe.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.