Spätes Tor im Spitzenspiel

Fußball, Kreisliga: Deutschneudorfer gehen leer aus

Deutschneudorf.

Späte Tore haben am fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga Ost für ein Wechselbad der Gefühle gesorgt. So fühlten sich die Wolkensteiner in Königswalde schon fast wie Sieger, als vier Minuten vor Schluss die 2:1-Führung gelang. Doch schon kurz darauf schauten die Gäste frustriert drein, denn ein Foulelfmeter brachte doch noch den Ausgleich.

Bereits in der fünften Minute der Nachspielzeit befand sich die Partie zwischen der Spielgemeinschaft Gebirge/Gelobtland/Satzung gegen Wildenstein, als Niels Schmieder die Gastgeber zum Jubeln brachte. Mit dem 1:0 wahrte das Kellerkind der Vorsaison seine weiße Weste. Noch sind die Gebirger aber ein Spiel im Verzug, sodass die Tabellenführung dem FSV Motor Marienberg II gehört, der das Spitzenspiel in Deutschneudorf in der 94. Minute mit 2:1 für sich entschied. Nach einem individuellen Fehler in der Defensive des SV Blau-Weiß hatte Kevin Matthes leichtes Spiel. "Ärgerlich", fand Deutschneudorfs Trainer Olaf Mehnert, der aber nicht nur Fehler meinte. Er spielte eher auf die ausgelassenen Chancen in den 30 Minuten nach der Pause an: "Da hätten wir den Sack zumachen müssen." Weil aber Toni Schuster nach einer Notbremse die Rote Karte sah (84.), machten die Motor-Kicker in der Schlussphase mächtig Druck - und belohnten sich. Wegen eines Trauerfalls bei der SV Olbernhau wurde die Partie in Zöblitz dagegen abgesagt. (anr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.