Sportbund zahlenmäßig recht stabil

2019: Gutes Jahr für die Mitgliederentwicklung

Annaberg-Buchholz.

Seit 2017 sind die Mitgliederzahlen im Erzgebirgssportbund stabil. "Dabei ist es heutzutage nicht einfach, Menschen zu finden, die Verantwortung im Ehrenamt übernehmen", sagte Frank Vogel als Präsident des Kreissportbunds jetzt in Schwarzenberg.

466 Vereine sowie 56.000 Frauen, Männer und Kinder waren 2019 in Sportvereinen engagiert, 1900 Menschen mehr als 2018. Beim Blick auf die mitgliederstärksten Clubs bleibt der FC Erzgebirge Aue mit 8600 Mitgliedern Spitzenreiter vor Tanne Thalheim (780), Schwimmteam Erzgebirge (771), TSV Olbernhau (600) und PSV Schwarzenberg (582). Ebenfalls stabil im vorigen Jahr: die Erzgebirgsspiele für Kinder und Jugendliche in 35 Sportarten. Daran nahmen 2019 im Winter 4500 Starter teil, in den Sommerwettbewerben waren es 8700. "Ich denke, in diesem Bereich setzen wir sachsenweit Maßstäbe. Großer Dank gilt den Vereinen, die die Wettbewerbe ausrichten", so Vogel. Die Teilnehmer an Vorschulsportfesten sanken von 1273 auf 778. Dafür stieg die Resonanz auf die Senioren-Sportwoche mit einer zentralen Veranstaltung und sieben Angeboten sowie dezentralen Offerten mit 36 Angeboten. 852 Senioren nahmen teil. 2018 waren es noch 638. Hinzu kamen neun Sportfeste für behinderte Menschen in Schwarzenberg und Annaberg. Der breitensportliche Höhepunkt war einmal mehr das Projekt "Fit und gesund durchs Jahr" sowie der deutsche Sportabzeichentag in Schwarzenberg - in Summe mit 7200 Startern, 1000 mehr als noch 2018. (ane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.