Stollberger Trümpfe stechen zuhause nicht

Kegeln, 2. Bundesliga: 9Pins unterliegen Zwickau klar mit 1:7

Stollberg.

Die Herren des SKV 9Pins haben am dritten Spieltag der 2. Bundesliga daheim deutlich den Kürzeren gezogen. Gegen den TSV 90 Zwickau verloren die Erzgebirger nach einer mäßigen Vorstellung mit 1:7 (3477:3581) nach Punkten. Bis auf Chris Georgi, der mit 639 Kegeln einen Sahnetag erwischte und den Ehrenpunkt holte, konnte keiner der Heimspieler sein Potenzial abrufen. "Man kann gegen Zwickau, das als einer der Staffelfavoriten gilt, auch daheim verlieren. Die Art und Weise glich aber schon einer Kapitulation, bevor es eigentlich richtig losging", resümierte Kapitän Stefan Werth. Seine Männer hätten die Punkte quasi kampflos auf dem Silbertablett hergegeben. "Im Training gilt es nun, die Fehler aufzuarbeiten, um beim nächsten Auswärtsauftritt in Berlin besser auszusehen", so Werth. Die Gäste zeigten sich indes überrascht von der geringen Gegenwehr. "Wir dachten, dass Stollberg zu Beginn stärkere Spieler aufstellt. Vielleicht hatten sie ein bisschen Angst vor uns", sagte TSV-Mannschaftsleiter Patrick Hirsch.

Auch die Zweitliga-Damen gingen diesmal leer aus. Gegen Aufsteiger Bennewitz lagen sie nach zwei Dritteln bereits mit 0:4 im Rückstand - ähnlich wie bereits in der Woche zuvor in Schafstädt. Gelang es da jedoch, zumindest noch einen Punkt zu ergattern, so gingen die Stollbergerinnen diesmal leer aus. "Es fehlte auch das Quäntchen Glück", so Werth. Trotz der überragenden Leistungen von Mandy Reinhardt (618) und Heidi Bleyl (603) stand es am Ende 2:6 bei 3373:3392 Kegeln.

Die 2. Herrenmannschaft des SKV sorgte in der 2. Verbandsliga für eine Kuriosität. Mit 3214:3282 zogen die Erzgebirger beim USC Leipzig nach Kegeln den Kürzeren. Da sie aber insgesamt fünf der sechs Einzelduelle für sich entschieden, gewannen sie trotzdem mit 5:3 Punkten die Partie. Alexander Lasch war mit guten 554 Kegeln bester Gästeakteur. Auch die Senioren des SKV brachten von ihrem Auswärtsspiel etwas Zählbares mit. Der Spitzenreiter der Bezirksliga spielte beim CSV Siegmar II 4:4 (3049:3071) unentschieden. Stollbergs vierte Herrenmannschaft startete mit einem 6:1-Kantersieg gegen Zschorlau II in die Kreisligasaison. Michael Haase zeigte mit 569 Kegeln eine starke Partie. (stw)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.