SVS-Frauen reisen zum souveränen Spitzenreiter

Handball: In Sachsen- und Verbandsliga aus hiesiger Sicht nur Aue II zu Hause

Aue/Schwarzenberg/Zwönitz.

Die Frauen des SV Schneeberg stehen in der Handball-Sachsenliga vor ihrer bisher größten Herausforderung. Als Aufsteigerinnen spielen sie zwar eine tolle Saison und sind mit 10:4 Zählern Tabellendritte - punktgleich mit dem zweitplatzierten HC Leipzig II. Aber morgen ab 17 Uhr müssen sie beim HC Rödertal II ran, der mit neun Siegen aus neun Spielen einsam an der Spitze thront.

"Um gegen diese auch in der Jugendbundesliga spielende Truppe nicht unter die Räder zu kommen, müssen wir uns mit Sicherheit noch weiter steigern", erklärt SVS-Trainer Sascha Thieme vor der Partie, die in der Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ausgetragen wird. Zunächst einmal gelte es, auf die in den jüngsten beiden Spielen gezeigten Leistungen aufzubauen. (kjr)

Nach dem souveränen Auftritt in Döbeln empfangen die Männer des des EHV Aue II (2. Platz/13:3 Punkte) morgen, 16.30 Uhr in der Lößnitzer Erzgebirgshalle die SG Leipzig III (6./9:5). Der spielstarke Aufsteiger hat zahlreiche junge Akteure in seinen Reihen, die das Handball-Abc beim SC DHfK Leipzig erlernt haben und daher ein hohes Spiel- niveau aufweisen. Das Auer Juniorteam wiederum trainierte unter der Woche zum Teil gemeinsam mit dem Zweitliga-Kader des EHV und will die daraus resultierenden Erfahrungen gegen die Messestädter aufs Parkett bringen, um den nächsten Heimsieg einzufahren. (kiw)

Für die Sachsenliga-Männer des Zwönitzer HSV steht heute die nächste Reise nach Ostsachsen auf dem Programm. Diesmal führt diese nach Cunewalde, wo 18.30 Uhr die SG Cunewalde/Sohland auf die Erzgebirger wartet. Die Zwönitzer würden natürlich zu gern ihren dritten Auswärtserfolg feiern, liegen die Gastgeber doch momentan mit zwei Zählern mehr direkt vorm HSV auf Rang 8. Insgesamt stehen die Vorzeichen auf ein umkämpftes, spannendes Duell, in dem die Erzgebirger nur Chancen auf Zählbares haben, wenn sie ihr volles Potenzial ausspielen.

Die Frauen des Zwönitzer HSV treten in der Verbandsliga West ebenfalls bei einem Tabellennachbarn an, der einen Platz besser dasteht: morgen, 16 Uhr beim SV Plauen-Oberlosa II. Mit einem Sieg im Vogtland könnten die Zwönitzerinnen, die Vorletzte sind, zumindest erst einmal nach Pluspunkten mit den Oberlosaerinnen gleichziehen. Dafür sollte der HSV vor allem in der Defensive zulegen. (bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...