Talente rechnen sich Chancen aus

Vor den Handballern der Region liegen machbare, aber auch schwere Duelle. In vier Ligen streben alle Erfolge an - ob auswärts oder daheim.

Aue/Schneeberg/Zwönitz.

Nach ihrer unglücklichen und denkbar knappen Heimniederlage bekommen es die Jungs der SG Nickelhütte Aue am Sonnabend in der A-Jugend-Bundesliga auswärts mit dem HC Erlangen zu tun. Anpfiff: 18 Uhr.

In Bayern rechnet sich der Aufsteiger durchaus Zählbares aus. Aufbauend auf eine solide und kämpferisch starke Abwehr wollen die Erzgebirger im Angriff flexibler und breiter agieren, um sich mehr gute Torwürfe zu erarbeiten und diese auch erfolgreich zu nutzen.

Heimrecht genießen die Männer des EHV Aue II in der mitteldeutschen Oberliga. Sie empfangen am Sonntag ab 16.30 Uhr in der Lößnitzer Erzgebirgshalle die SG Pirna/ Heidenau. Bei den Gastgebern, die derzeit Tabellenrang 11 belegen, gab es im Vorfeld eine intensive Auswertung der bisherigen Partien. Die SG wiederum startete mit zwei Heimsiegen und einer Niederlage gegen Einheit Plauen in die Saison, ist mit 4:2 Punkten aktuell Tabellendritte - und somit gegen das Juniorteam in der Favoritenrolle. Grunderkenntnis bei den Auern: Der Angriff ist in der Liga angekommen. Nun muss noch die Abwehr nachziehen - mit Zug zu mehr Zweikämpfen. "Nur dann können wir gegen Pirna das Spiel offen halten", so EHV-Trainer Michael Hilbig. Wieder mit an Bord ist Kapitän Marcel Schäfer.

Die Sachsenliga-Frauen des SV Schneeberg warten noch auf ihren ersten Zähler der Saison. Bei Rotation Weißenborn bekommen sie es am Sonnabend ab 16 Uhr mit einem direkten Tabellennachbarn zu tun, der zumindest schon einmal jubeln durfte. Um zu punkten, müssen die Bergstädterinnen ihre Normalform finden. Das war laut SVS-Trainer Sascha Thieme bisher noch nicht der Fall. "Teilweise agieren wir schlichtweg zu kraftlos und kassieren zu einfache Tore", sagte er nach der jüngsten Heimniederlage und hofft nun auf eine spürbare Leistungssteigerung. "Es ist eine schwierige Aufgabe, die uns mit Weißenborn erwartet." Entsprechend hart wurde unter der Woche während der Trainingseinheiten gearbeitet.

Die Männer des Zwönitzer HSV wollen nach dem furiosen Auswärtserfolg in Zwenkau nun zuhause nachlegen. 16 Uhr treffen sie am Sonnabend auf die HSG Neudorf/ Döbeln. In der Vorsaison gelangen gegen dieses Team zwei Siege. Dennoch erweisen sich die Gäste stets als schwieriger Gegner. Das dürfen die Gastgeber nicht auf die leichte Schulter nehmen, sofern sie ihren dritten Erfolg in Folge feiern wollen.

Zuvor sind die Zwönitzer Verbandsliga-Frauen ab 14 Uhr gegen die Amazonen Leipzig gefordert und haben diese sicher noch gut in Erinnerung - vom Pokalaus vor drei Wochen, als die Erzgebirgerinnen chancenlos blieben. Nun wollen sie es besser machen, ihr Heimrecht nutzen. Laura Kaulfuß und eventuell auch Laura-Jane Mosel kehren ins HSV-Team zurück. (kiw/ane/bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...